Templer - Blog

⚔️ Das Geheimnis von La Rochelle

Sechs Hauptstraßen beginnen in La Rochellc und laufen strahlenförmig über ganz Frankreich. Es sind:

1. La Rochelle—Saint-Vast-la-Hougue—Barfleur, mit Nebenstraßen zur Atlantikküstc und zur Bretagne.
2. La Rochellc—Somme-Bucht durch Le Mans, Dreux, Les Andelys, Gournay, Abbeville.
3. L a Rochelle-Ardenncn durch Angers, Pariser Region und die Obere Champagne.
4. La Rochelle-Lothringen durch Parthenay, Chatellcrault, Preuilly-cn-Berry, Gicn, Troycs; der Weg wurde verdoppelt von Prcuilly durch Cosnes zum Wald von Othc.
5. La Rochelle-Genf durch das Untere Poitou (alte franz. Provinz), die Marche (heute: La Creuze) und die Provinz Mäcon mit einer Abzweigung von Saint- Pourgain-sur-Sioule nach Chalon und Bcsainjon.
6. La Rochclle-Valcnce du Rhone durch das Untere Angoumois (alte franz. Provinz) Brive, die Provinz Cantal und Le Puy; es gab einen zweiten Weg von La Rochelle.nach Saint-Vallier über Limoges, Issoire und Saint-Etienne.

Außerdem gehörte noch eine Straße dazu, die nach Bordeaux führte und dort in die Hauptstraße mündete, die vom Atlantik zur Provinz Narbonne verlief.

Warum gerade La Rochelle?
Man fragt sich, welche Bedeutung eine Stadt wie La Rochelle für den Templerorden gehabt haben kann. Oder galt das Interesse dem Hafen von La Rochelle, der allerdings erst am Anfang dieser Epoche erwähnt wird? Die Templer besaßen hier ein Provinzhaus, von dem aus alle Ordenshäuser und Komtureien an diesem Teil der Atlantikküste betreut wurden.

Genau wie um den «Wald des Orients» gab es auch hier einen doppelten Ring von nahe beieinander gelegenen Komtureien!

Um es mit Ironie zu sagen: wenn dies kein Zufall war, darf man annehmen, daß sie nicht aus Versehen so angelegt worden sind.

Kann man daraus schließen, daß der Hafen von La Rochelle für den Templerorden von besonderem Interesse war, zumindest für seine Flotte, die von hier aus uns noch nicht bekannte Seereisen unternahm?

Man kann! Wir wissen durch Nachforschungen, auch wenn darüber nur wenige Dokumente erhalten blieben, daß der Templerorden eine starke Marine besaß.

Diese Flotte war bedeutend genug, daß sie die Reeder von Marseille störte. Sie limitierten die Einschiffung in Marseille, weil sie fürchteten, daß sonst die Templer das Monopol für den gesamten Handelsverkehr mit dem Heiligen Land besäßen!
Man vereinbarte, daß der Templerorden eine gewisse Transportmenge den Reedern von Marseille überließ.

(Lesen Sie noch den Artikel vor 2 Tagen über die Templerstraßen in Frankreich
7. September 2022 Ralph von Reichenberg 0 Kommentare Bearbeiten
Sechs Hauptstraßen beginnen in La Rochellc und laufen strahlenförmig über ganz Frankreich. Es sind:

1. La Rochelle—Saint-Vast-la-Hougue—Barfleur, mit Nebenstraßen zur Atlantikküstc und zur Bretagne.
2. La Rochellc—Somme-Bucht durch Le Mans, Dreux, Les Andelys, Gournay, Abbeville.
3. L a Rochelle-Ardenncn durch Angers, Pariser Region und die Obere Champagne.
4. La Rochelle-Lothringen durch Parthenay, Chatellcrault, Preuilly-cn-Berry, Gicn, Troycs; der Weg wurde verdoppelt von Prcuilly durch Cosnes zum Wald von Othc.
5. La Rochelle-Genf durch das Untere Poitou (alte franz. Provinz), die Marche (heute: La Creuze) und die Provinz Mäcon mit einer Abzweigung von Saint- Pourgain-sur-Sioule nach Chalon und Bcsainjon.
6. La Rochclle-Valcnce du Rhone durch das Untere Angoumois (alte franz. Provinz) Brive, die Provinz Cantal und Le Puy; es gab einen zweiten Weg von La Rochelle.nach Saint-Vallier über Limoges, Issoire und Saint-Etienne.

Außerdem gehörte noch eine Straße dazu, die nach Bordeaux führte und dort in die Hauptstraße mündete, die vom Atlantik zur Provinz Narbonne verlief.

Warum gerade La Rochelle?
Man fragt sich, welche Bedeutung eine Stadt wie La Rochelle für den Templerorden gehabt haben kann. Oder galt das Interesse dem Hafen von La Rochelle, der allerdings erst am Anfang dieser Epoche erwähnt wird? Die Templer besaßen hier ein Provinzhaus, von dem aus alle Ordenshäuser und Komtureien an diesem Teil der Atlantikküste betreut wurden.

Genau wie um den «Wald des Orients» gab es auch hier einen doppelten Ring von nahe beieinander gelegenen Komtureien!

Um es mit Ironie zu sagen: wenn dies kein Zufall war, darf man annehmen, daß sie nicht aus Versehen so angelegt worden sind.

Kann man daraus schließen, daß der Hafen von La Rochelle für den Templerorden von besonderem Interesse war, zumindest für seine Flotte, die von hier aus uns noch nicht bekannte Seereisen unternahm?

Man kann! Wir wissen durch Nachforschungen, auch wenn darüber nur wenige Dokumente erhalten blieben, daß der Templerorden eine starke Marine besaß.

Diese Flotte war bedeutend genug, daß sie die Reeder von Marseille störte. Sie limitierten die Einschiffung in Marseille, weil sie fürchteten, daß sonst die Templer das Monopol für den gesamten Handelsverkehr mit dem Heiligen Land besäßen!
Man vereinbarte, daß der Templerorden eine gewisse Transportmenge den Reedern von Marseille überließ.

(Lesen Sie noch den Artikel vor 2 Tagen über die Templerstraßen in Frankreich)

Schreibe einen Kommentar