Apple stellt wegen Chipmangel 10 Millionen iPhones weniger her

Die Zulieferer Broadcom und Texas Instruments können derzeit wegen Engpässen bei den Halbleitern die für die Produktion notwendigen Komponenten nicht komplett liefern. Während sich Apple noch bedeckt hält, was etwaige Preiserhöhungen betrifft, sind andere Elektronik-Konsumgütern bereits teurer geworden. Zum Bericht

Schreibe einen Kommentar