Die besten Tricks gegen Lampenfieber

Zunächst musst Du Dir klarmachen, dass Lampenfieber eine ganz natürliche Reaktion Deines Körpers ist. Wie bei jedem andern Menschen auch, schüttet Dein Körper in bestimmten Situationen blitzschnell sehr viel Adrenalin ins Blut. Er macht das immer dann, wenn er sich in einer exponierten Lage glaubt: im Streit oder Wettkampf zum Beispiel, aber auch bei Prüfungen, Reden oder wichtigen Terminen – und eben auch beim Anmachen.
Adrenalin wird auch gerne als Stress-Hormon bezeichnet, denn es kommt – automatisch! – immer dann zum Einsatz, wenn Stress oder Gefahr drohen. Es bewirkt, dass mehr Energie in den Muskeln zur Verfügung steht (wichtig im Kampf), dass die Sinne geschärft werden (damit man Gefahren besser erkennt) und dass das Gehirn hellwach ist (damit man sich besser konzentriert.
Dieses Adrenalin ist somit auch für Lampenfieber verantwortlich. Wie kommt es, dass die einen darunter leiden und andere kaum oder gar nicht? Nun, letztere leiden auch unter Lampenfieber, sie haben aber gelernt, positiv damit umzugehen. Deshalb haben sie keine Sprechangst und andere Hemmungen.

Wie erreichst auch Du das?
• Zunächst musst Du einsehen, dass Lampenfieber eine total natürliche Reaktion ist. Darüber solltest Du nicht in Panik geraten, sondern Dich freuen, dass Dein Körper natürlich reagiert. Wäre das nicht der Fall, würde etwas mit Dir nicht stimmen.
• Fürchte Dich also nicht vor dem Lampenfieber, sondern erwarte es geradezu („Wo bleibt mein Lampenfieber, ich brauche doch das
Adrenalin, um geistig und körperlich fitter zu sein!“).
• Aber konzentriere Dich nicht auf Dein Lampenfieber, sondern auf die anstehende Aufgabe! Wenn Du dem Lampenfieber eine zu große Bedeutung beimisst, lähmst Du Dich selber.
• Setze Dich so oft wie möglich Stress-Situationen aus, damit Du lernst, damit umzugehen, deine Nervosität, Ängste und Hemmungen zu kontrollieren.
• Autosuggestion bzw. Autogenes Training sind überaus hilfreich, Dein Unterbewusstsein auf Selbstsicherheit und Selbstvertrauen umzuprogrammieren und Schüchternheit abzubauen. Das kann quasi im Schlaf erfolgen. Hierzu gibt es im Holger Benn Verlag eine Reihe sehr wirksamer CDs, z.B.: „Frei von Schüchternheit und Sprechangst“, „Frei von Minderwertigkeitskomplexen“, „Prüfungen mühelos bestehen“ und andere. Konsequent angewandt, wirst Du diesen körpereigenen Schutzmechanismus umpolen und positiv nutzen: Statt Dich zu hemmen, wird er in Dir Energien, Begeisterung und Engagement freisetzen.
Eine einfache, aber wirksame Methode, Deine Nervosität zu beherrschen, sind Atemübungen. Atme eine Minute, bevor Du auf SIE zugehst, tief, ruhig und langsam durch. Halte die Luft 4-5 Sekunden an und atme dann wieder ebenso langsam aus. Das beruhigt Deinen Herzschlag und versorgt Dein Gehirn mit ausreichend Sauerstoff, so dass die Gefahr des Black-outs vermindert ist. Durch tiefes Ein- und Ausatmen entsteht unwillkürlich eine gewisse Gelassenheit. Erst dann solltest Du Dich IHR nähern und Sie ansprechen.
Es sei denn, die Situation erfordert Spontaneität. Dann hilft kein Zögern und Zaudern, sonst ist die Gelegenheit für immer vorbei. Du wirst rasch intuitiv wissen, was das Richtige zu tun ist: wohl überlegte Vorbereitung oder improvisierter Entschluss. Jedes hat seine Vorteile. Du merkst es aus der Situation heraus, was besser passt. Wer spontan ist, hat die Kraft eines Eisbrechers. Und darauf kommt es beim Ansprechen an. Das Eis ist gebrochen, wenn Du sie zum Lächeln oder gar zum Lachen bringst. Wie auch immer – Das oberste Gebot lautet dabei:
Aufdringlichkeit vermeiden!
So ist es empfehlenswert, sich bei der allerersten Ansprache nicht frontal und nicht zu dicht vor die Frau zu stellen. Das wirkt aufdringlich, wenn nicht gar bisweilen bedrohlich. Besser kommt an, wer sich mit richtigem Abstand (ca. 1 Meter) seitlich aufstellt. Das hat außerdem den Vorteil, dass Du relativ unauffällig weitergehen kannst, falls SIE Dich überraschend doch hat abblitzen lassen.

Natürlich kannst Du diese Tipps nicht überall anwenden, manche Situationen erfordern ein anderes Verhalten. In der Disco, wo man euch die Ohren zudröhnt, musst Du zwangsläufig näher ran (und wird auch allgemein akzeptiert), während es beim Flirt mit der Nachbarin übern Gartenzaun auf einen Meter mehr oder weniger nicht ankommt.
Allgemein aber gilt: Bei der Ansprache kannst Du durchaus unkreativ sein, das wird SIE Dir verzeihen, aber nicht, wenn Du SIE bedrängst. Auch Überrumpelungen werden selten honoriert!
Es ist völlig klar, dass diese Phase vor der ersten Ansprache die schwierigste im gesamten Prozess ist. Du fühlst Dich wie gelähmt, weil so viele Emotionen und Hormone gleichzeitig auf Dich einstürzen. Aber es hilft nichts, Du musst da durch, willst Du IHR (und Dein eigener) Held sein. Überwindest Du Dich nicht, bleibst Du immer ein Versager und bist an Deinem traurigen Schicksal selber schuld.

Reiß Dich zusammen, Du bist doch ein Mann! Merke: MUT TUT GUT. Mit Feigheit wurde noch nie eine Burg erobert. Flucht nach vorn heißt die Devise! Erst recht, wenn Du SIE – wie in den meisten Fällen – sowieso nie wieder siehst.
Wenn Du darauf wartest, dass SIE Dich anspricht, dann wartest Du 99 Mal vergebens. Das passiert ein, zwei Mal unter hundert Gelegenheiten. Es geht nicht anders: Du musst den Mund aufmachen – denn Gedanken lesen kann SIE nicht.
Alles im Leben hat seinen Preis: Ein Auto kostet ein kleines Vermögen, für Deine Wohnung zahlst Du Miete, wenn Du Hunger hat, muss Du Nahrungsmittel kaufen. Und was ist der Preis der Liebe? Angst! Angst vor dem Korb, Angst vor der Blamage. Wenn Du den Preis zahlst, hast Du die Chance, den Flirt, die heißeste Nacht oder die Liebe Deines Lebens kennen zu lernen. Bezahlst Du nicht mit Deiner Angst (also überwindest Du Dich nicht), bleibt dein Hunger auf Liebe ewig ungestillt.

Noch ein Argument:
Wenn Du SIE nicht ansprichst, wirst Du 0% Erfolg haben.
Wenn Du SIE aber ansprichst, wirst Du 50% Erfolg haben, denn es klappt oder es klappt nicht. Bei zunehmender Routine wird dieser Prozentsatz noch deutlich höher liegen.
Vielleicht hilft Dir auch das:
• Du musst wissen: Nicht nur Du bist nervös, SIE ist es auch, wenn Du auf SIE zugehst!
• Und: ein wenig Verlegenheit kommt beim weiblichen Geschlecht gar nicht so negativ an, wie Du vielleicht glaubst. SIE weiß ja selber, wie schwer es ist, auf jemanden zuzugehen.
• Gemäß Umfragen beklagen Frauen häufig, dass die Männer zu wenig flirten. Umso froher sind sie, wenn es dann doch passiert.
• Vor allem aber: Wenn SIE im Vorfeld Deinen Blickkontakt erwidert und sogar gelächelt hat, ist die Reaktion in 90% der Fälle positiv. Das macht doch Mut!
Und was sagst Du nun zu IHR?
Nun, im Kapitel „Die 299 besten Sprüche zum ersten Kontakt“ erhältst Du Hunderte Anregungen. Im Allgemeinen kommen drei Dinge immer gut an: ein Bezug auf eure jeweilige Situation etwas Lustiges und vor allem KOMPLIMENTE

Der erste Satz ist aber in den allermeisten Fällen nicht Spiel entscheidend. Eine super Einleitung kann eine anschließende langweilige Unterhaltung nicht retten. Aber aus einem banalen Beginn kann sich ein interessantes Gespräch entwickeln. Das ist übrigens sogar die Regel! Entweder stimmt die Chemie zwischen euch oder nicht.
Ein witziger Spruch kommt selbstverständlich immer gut an, aber wenn keiner zur Hand ist, dann tut es auch ein intelligenter, zumindest aber ein netter oder wenigstens ein ungezwungen-banaler. Hauptsache, Du hast den Mund überhaupt aufgemacht (und natürlich in das Gesagte all Deinen Charme reingepackt). Wenn SIE ebenfalls auf flirten aus ist, ist es IHR ziemlich egal, was Du zuerst sagst.

Wenn die nonverbale Blick-Tausch-Phase Erfolg versprechend war, kannst Du mit Sicherheit davon ausgehen, dass SIE Dich auch gerne ansprechen würde, es aber nicht tut, weil das ein gutes Mädchen eben nicht tut, weil SIE selber nervös ist oder IHR auch nichts Tolles einfällt, so dass SIE inständig hofft, dass Du SIE ansprichst und ist deshalb nachsichtig, wenn es nicht druckreif ausfällt. Du glaubst gar nicht, wie viele Beziehungen schon durch etwas Dummes entstanden sind!

Und wenn’s doch nicht geklappt hat?
Wie schon gesagt: Nimm nicht jeden Korb persönlich. Denn so wie nicht jede Frau Dein Typ ist, so bist Du auch nicht der Typ für jede Frau. Abhaken, vergessen, neue Chance suchen.

ÜBRIGENS:
Teow-Chong Sim ist ein amerikanischer Psychologe an der Universität von Houston in Texas. Durch Versuchsreihen mit Testpersonen hat er herausgefunden, dass emotionale Texte, die über das linke Ohr eingegeben wurden, deutlich länger und besser behalten wurden als über das rechte Ohr. Denn dieses ist mit der linken Gehirnhälfte verbunden, wo die Emotionszentren sitzen.
Das bedeutet für Dein Flirtverhalten: Versuche es einzurichten, dass Du IHR ins linke Ohr flirtest. Dieses ist dafür empfänglicher – falls sie Rechtshänderin ist. Bei Linkshändern ist es gerade umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar