Templer - Blog

Die Österreicher lieben das Bargeld

Die Zahl der bargeldlosen Transaktionen ist in den
vergangene Jahren nicht zuletzt aufgrund Corona
gestiegen, doch werden zwischen 65 und 70 Prozent
aller Transaktionen nach wie vor bar beglichen. Und
der Großteil der Menschen in Österreich will nicht auf
Bargeld verzichten – aus ganz unterschiedlichen
Gründen, wie aus Studie von marketmind hervorgeht.

Bargeld erweist sich vor allem für Personen in einer
finanziell schwierigen Situation als echter Notgroschen:
So sind acht Prozent der Befragten in einer finanziell
schwierigen und 22 Prozent in einer finanziell
angespannten Situation. Diese Personen wollen sich
die Gebühren – etwa für Buchungszeilen oder die
Kosten für Kreditkarten – sparen. Niedrigverdiener
mit einer relativ geringen Bildung – das sind 14
Prozent der Bevölkerung – greifen ebenfalls lieber
zum Bargeld. Insgesamt sind für etwa 44 Prozent
der Befragten Einsparungen bei den Gebühren ein
wesentlicher Grund, bar zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar