Ein Film über Leonard Cohen kommt in die Kinos

Als der kanadische Singer-Songwriter Leonard Cohen nach einer fünfjährigen Pause 1984 sein Album „Various Positions“ vorlegte, wollte Columbia Records es zunächst nicht einmal veröffentlichen. Und das, obwohl es den Meilenstein „Hallelujah“ enthält. In dieser Doku fungiert das von seinem Schöpfer mehrfach umgeschriebene Lied als Anker, um Cohens Biografie und lebenslange Suche nach Transzendenz zu beleuchten. Im zweiten Teil des Films geht es auch um die Geschichte des Songs selbst, der sich mehr und mehr veränderte, je öfter er von anderen Musiker/innen gecovert wurde.

Schreibe einen Kommentar