Frankreichs Rechtsextreme landen bei Regionalwahlen auf Platz zwei

Die Partei Rassemblement National hat schwächer als erwartet abgeschnitten. Am Sonntag erreichte die Partei von Marine Le Pen etwa 19 Prozent der Stimmen und lag hinter dem bürgerlich-konservativen Lager. 2015 war der damalige Front National in der ersten Runde stärkste Kraft geworden. Die Regionalwahlen gelten als letzter landesweiter Stimmungstest vor der Präsidentschaftswahl 2022. Zum Bericht

Schreibe einen Kommentar