⚔️ Gedanken am 12. Mai

David Steindl-Rast ist ein Benediktinermönch, der zu einer
neuen Gattung kontemplativer Christen mit einem innigen
Verständnis der Achtsamkeit und der Weisheit des Ostens
gehört. Steindl-Rast bezeichnet Dankbarkeit als »das Herz
des Gebets«. Er sagt, wenn wir Gebet als achtsame Aufmerksamkeit
verstehen, können wir darüber reden, »ohne in
einen religiösen Jargon zu verfallen . . . Nennen wir es . . .
Sammlung oder Leben aus vollem Herzen, dann ist es leichter,
das Gebet als eine Haltung zu erkennen, die all unsere
Handlungen charakterisieren sollte. Je lebendiger und wacher
wir werden, um so mehr wird alles, was wir tun, zum
Gebet.«

Tempelarbeit:
Gedankt sei Dir, Göttliche Geliebte, für diesen Frühlingsmorgen
und die Neuerschaffung der Welt in einer neuen
Morgenröte. Heute rufe ich Uriel und die Engel der Klarsicht
an, dass sie mir helfen mögen, mein Leben in Achtsamkeit
und Dankbarkeit zu leben. Lasse meine Haltung gegenüber
allem, was ich sehe und erlebe, ein Dankgebet sein, das
alles, was Du erschaffen hast, verherrlicht.
Verweile für einige Minuten im Gebet der Sammlung und lasse
dich im Fluss der Liebe Gottes dahintreiben. Wenn du dich still und
mit dem Göttlichen eins fühlst, verbringe noch ein paar Minuten
in Kontemplation der Dinge, für die du dankbar bist.

Schreibe einen Kommentar