Gedanken am 14. August

In der Gedenkstätte Dachau erinnert eine Tafel an Titus
Brandsma, einen niederländischen katholischen Priester.
Brandsma wurde von der ss zu abscheulichen medizinischen
Experimenten missbraucht, deren letztes zu seinem Tod
führte. Als die Krankenschwester ihm die tödliche Phenolspritze
verabreichte, war seine letzte Tat, ihr zu vergeben
und sie zu segnen. Die Fähigkeit, denen zu vergeben, die uns
ignoriert, verletzt oder sogar getötet haben, wird nur durch
lange spirituelle Übung erworben und führt zu vollkommener
persönlicher Freiheit.

Tempelarbeit
Bringe dich durch einige tiefe, langsame Atemzüge innerlich zur
Ruhe. Jetzt frage dich, ob es in deinem Leben Menschen gibt, denen
du verzeihen musst. Echtes Vergeben kann ein langsamer und
schwieriger Prozess sein, der von uns verlangt, dass wir uns auf der
Suche nach Heilung und Menschlichkeit aufrichtig unserem
Schmerz und unserem Zorn stellen. Titus Brandsma wird demnächst
heiliggesprochen – gehe also nicht zu streng mit dir ins
Gericht, wenn du dich erst am Anfang des Vergebungsprozesses
befindest! Führe anschliessend eine Metta-Meditation durch und
widme dabei der Segnung deiner Feinde besondere Aufmerksamkeit.

Schreibe einen Kommentar