⚔️Gedanken am 22. Mai

Das menschliche Dasein ist eine grosse Chance, die allzuhäufig
verkannt oder unterschätzt wird. Eine Frau, die ich
kenne, versuchte als junges Mädchen, sich umzubringen,
weil sie von ihren Eltern misshandelt wurde. Als sie im Jenseits
ankam, erklärte ihr ein hebendes Lichtwesen, das Leben
sei ein äusserst kostbares Geschenk, und sie habe nicht das
Recht, es wegzuwerfen. Als sie sich beklagte, niemand Hebe
sie, erwiderte das Lichtwesen, ihre jetzige Existenz gebe ihr
die Gelegenheit zu begreifen, dass sie selbst lieben müsse. Sie
kehrte zurück, erfüllt von Dankbarkeit für das Leben und
von der Erkenntnis durchdrungen, dass sie sogar für ihre
Leiden, durch die sie eine der wichtigsten Lektionen des
Lebens überhaupt lernen würde, dankbar sein konnte.

Tempelarbeit:
Für Leiden und Entbehrungen dankbar zu sein bedeutet nicht,
dass wir uns mit erniedrigenden oder ungesunden Situationen
abfinden müssen. Es gibt Zeiten des Handelns und Zeiten der
Hingabe. Beide Vorgehensweisen bieten Gelegenheit zu wertvollen
Lernerfahrungen und Grund zur Dankbarkeit. Verweile für ein
paar Minuten in Meditation und mache dir dann die Schwierigkeiten
bewusst, mit denen du im Leben zu kämpfen hast. Sage das
Gebet der Gelassenheit auf:
Gott gebe mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern
kann, die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht
ändern kann, und die Weisheit, das eine von dem anderen zu
unterscheiden.
Ich könnte hinzufügen: Gott gebe mir die Einsicht, die es
mir ermöglicht, für alles dankbar zu sein, was mir widerfährt.

Schreibe einen Kommentar