Gedanken am 27. Oktober

Der Psychiater und Sachbuchautor Jerry Jampolsky stellt
uns die Frage: »Möchtest du lieber glücklich – oder im Recht
sein?« Ich arbeite schon seit einiger Zeit daran, die erste
Möglichkeit zu wählen. Vor mehreren Jahren waren mein
Mann und ich im Auto unterwegs zu Freunden, die uns zum
Essen erwarteten. Miron bog an einer Stelle links ab, obwohl
ich genau wußte, daß wir, wären wir rechts abgebogen, fünf
Minuten eher angekommen wären. Ich sagte es ihm, und als
er nicht umkehrte, sagte ich es noch mal. E r antwortete:
»Hey, es ist ein wunderschöner Abend, genieß die Fahrt. Die
paar Minuten spielen doch keine Rolle.« Ich versteifte mich
aber innerlich so darauf, »recht zu haben«, daß ich erst
anfing, die Fahrt auch nur ansatzweise zu genießen, als sie
praktisch schon zu Ende war.
Tägliche Templerarbeit:
Verweile für ein paar Minuten in der Shamatha-Vipassana-Meditation.
Achte heute ganz besonders auf die eingefleischte geistige
Angewohnheit, recht haben zu wollen. Wenn du merkst, daß du
wieder einmal in sie verfällst, frage dich: »Möchte ich lieber im
Recht – oder glücklich sein?«

Schreibe einen Kommentar