Gedanken am 31. August

Psalm 23 inspiriert und fasziniert die Menschen seit Tausenden
von Jahren:
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet
mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen
Wasser. E r erquicket meine Seele. E r führet mich auf rechter
Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte
im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei
mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor
mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest
mein Haupt mit Ol und schenkst mir voll ein. Gutes und
Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich
werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

Tempelarbeit:
Gehe wenn möglich hinaus in die Natur und lies Psalm 23 langsam
und aufmerksam. Versuche zu begreifen, daß er eher ein Lied
des Dankes ist für das, was Gott bereits gewährt hat, als ein Gebet
der Hoffnung. Dies ist die Seligkeit und Verheißung spiritueller
Reife.

Schreibe einen Kommentar