Gedanken am 6. Jänner

Die Kontrolle des Geistes erfordert Konzentration und Aufmerksamkeit.
Die Atmung ist der Schlüssel zu diesen Fähigkeiten.
Zu lernen, den kleinen Geist loszulassen und in die
Gegenwart des Grossen Geistes einzugehen, wird Meditation
genannt. Atmung und Kontrolle des Geistes sind das
Fundament des meditativen Bewusstseins. Der erste Schritt,
tun aus dem kleinen Geist auszusteigen und in die Gegenwart
Gottes (den Grossen Geist) einzugehen, ist die Entwicklung
der Fähigkeit, sich zu konzentrieren.

Templerarbeit:
Stosse einen »loslassenden« Atemzug aus, einen tiefen Seufzender
Erleichterung. Schalte jetzt auf Bauch atmung um. Konzentriere
dich beim ersten Ausatmen auf die Zahl Vier. Beim nächsten auf
die Zahl Drei, dann auf die Zahl Zwei und schliesslich auf die Zahl
Eins. Fange wieder von vorn an, von vier bis eins zu zählen, und
fahre so fünf Minuten lang fort. Wenn dir irgendwelche Gedanken
zu Bewusstsein kommen, nimm sie einfach zur Kenntnis und lasse
sie dann so schnell wie möglich weiterziehen, indem du deine
Aufmerksamkeit wieder auf die Atmung und das Zählen richtest.
Wiederhole diese Übung zwei- bis dreimal im Laufe des heutigen
Tages.

Schreibe einen Kommentar