Gedanken am 7. Februar

Die geistige Angewohnheit des Selbsthasses abzuschaffen ist eine wichtige Voraussetzung des spirituellen Wachstums. Swami Vivekananda, durch dessen 1893 vor dem ersten »Weltparlament der Religionen« gehaltenen Vortrag der Vedanta im Westen bekannt wurde, sagte: »Unsere vornehmste Pflicht ist, uns selbst nicht zu hassen.«

Templerarbeit:
Nimm dir für heute fest vor, dir all deiner selbstverurteilenden und von Selbsthass bestimmten Gedanken und Vorstellungen bewusst zu werden. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Änderung. Wann immer du dich bei Selbstbeschimpfungen ertappst, bete sofort:
Lieber Gott, es tut mir schrecklich leid, dass ich mich von Dir abgewandt habe. Bitte mach, dass die Strahlen Deines Göttlichen Lichts den Schmerz und die Unwissenheit hinwegspülen, die mich vom Licht meines eigenen Herzens getrennt halten, dem verborgenen Gottessamen.

Schreibe einen Kommentar