Immer mehr afghanische Städte fallen an die Taliban – und die Gesichter der Regierung Biden werden länger

Das ist passiert: Die drittgrösste Stadt Afghanistans, Herat, und eine weitere Provinzhauptstadt sind an die Taliban gefallen. Auch die zweitgrösste Stadt Kandahar ist schwer umkämpft, während die amerikanischen Truppen ihren Abzug zum 31. August fortführen. Die amerikanischen Republikaner fordern Präsident Biden nun zu einer sofortigen Verstärkung der Unterstützung für die afghanischen Sicherheitskräfte auf. Zu den neusten Entwicklungen

Darum ist es wichtig: Die amerikanische Regierung wirkt angesichts der militärischen Erfolge der Taliban immer hilfloser. Präsident Joe Biden führt zwar mit dem Abzug nur die Politik seines Vorgängers Donald Trump fort, wird aber für das Ergebnis verantwortlich gemacht werden. Die Frage ist, wie lange der Kampf noch andauern wird. Das Schreckensszenario eines Rückfalls in einen ausgewachsenen Bürgerkrieg ist nicht nur realistischer geworden, sondern auf der Zeitachse auch auf beängstigende Weise näher gerückt. Noch vor Ende Jahr könne Kabul fallen, heisst es aus Geheimdienstkreisen.Zum Bericht

Schreibe einen Kommentar