⚔️ Komturei Bretteville (=Chateau de’l Hopital, Frankreich)

Wann genau die Niederlassung gegründet wurde, ist unbekannt. Einige Schenkungsurkunden sind aus dem ersten Drittel des 13. Jahrhunderts überliefert, machen aber deutlich, dass das Ordenshaus bereits existierte. Einige Dörfer gehörten zum Besitz, sowie Mühlen, seit 1222 ein Haus in Falaise und seit 1266 ein Haus in Caen. Das Land (ungefähr 120 ha) wurde zum Teil von Pächtern bewirtschaftet. Das Inventar von 1307 vermerkt in Bretteville einen Weinkeller und Gerätschaften zur Cidreherstellung. Zum Viehbestand gehörten Anfang des 14. Jh.s Pferde, Rinder, 572 Schafe und 40 Schweine. Das Inentar zeugt von der Bedeutung des Ordens in der Weidewirtschaft der Region.

Nach der Verhaftung der Templer 1307 standen die Niederlassung und ihre Güter zunächst unter königlicher Verwaltung. 1309 wurden die beweglichen Güter verkauft und der Rest verpachtet, was sich vor allem auf den Baubestand katastrophal auswirkte. 1312 gelangte Bretteville in den Besitz der Johanniter.

Die Kapelle wie auch die übrigen Gebäude wurden im Laufe des 19. Jh.s zerstört.

Schreibe einen Kommentar