⚔️ Komturei Fiorenzuola d’Arda (Italien)

Das Ordenshaus wird erstmalig in einer Urkunde von 1211 erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt muss es bereits seit einiger Zeit bestanden haben, denn Thema der Urkunde ist die Bitte der Einwohner von Fiorenzuola an den Papst, ihnen doch den Besuch der Messe in der kleinen Templerkirche (paupercula ecclesia Templi) zu erlauben, nachdem der Erzpriester der Kirche San Fiorenzo, verantwortlich für die Seelsorge in diesem Bezirk, alle mit Exkommunikation bedroht hatte, die bei den Templern den Gottesdienst besuchten. Der Papst entschied zugunsten der Templer; und drei Jahre später erhielten die Bewohner der Stadt auch das Recht, sich auf dem Friedhof der Templerkirche bestatten zu lassen.

Die Niederlassung taucht nicht weiter in den Quellen auf, bis zur Beschlagnahmung zur Zeit des Prozesses. Nach 1312 kam der Besitz an die Johanniter, die ihn zusammen mit der Komturei von Piacenza und anderen benachbarten Häusern verwalteten.

Die Komturei befand sich auf der Via Francigena nach Rom, an der Kreuzung der heutigen Via dei Templari und Via Garibaldi. Die der Hl. Margarita geweihte Kirche wurde Ende des 19. Jh.s abgerissen.

Schreibe einen Kommentar