⚔️ Komturei Grossendorf (=Magna Villa, Wielka Wies, Polen)

Grossendorf (Großdorf, Velikauetz , Wielka Wies), lag zwischen den Dörfern Tempel (= Templewo) und Langenpfuhl (= Wielowies) und ist seit etwa 1500 nicht mehr bewohnt.
Im Frühjahr des Jahres 1232 überließ Herzog Wladislaw Odonic von Polen neben einem Hospital in Gnesen (= Gniezno) das Gebiet der künftigen Komturei Quartschen (=Chwarszczany) sowie das Dorf Velikauetz dem Templerorden. Dabei handelte es sich nicht alleine um das Dorf Grossendorf, sondern um ein größeres Gebiet, dessen Ausmaße die Errichtung einer Komturei gestattete. Im gleichen Jahr (1232) wurden dem Orden die Zehnten von 2 Hufen in Grossendorf durch Bischof Paul von Posen übertragen.
Als die Templer 1251 unter der Leitung ihres Provinzmeisters für Deutschland, Böhmen, Mähren und Polen, Johann, mit dem damaligen Bischof von Posen einen Zehntvertrag abschlossen, war die Komturei Grossendorf wahrscheinlich bereits vollständig errichtet.
Zu diesem Zeitpunkt umfasste sie das Gebiet der Dörfer Tempel, Giemeln und Colcino.Aus dem Inhalt dieses Zehnvertrages lässt sich schließen, dass die Templer und auch die Siedler wahrscheinlich aus Schlesien, vermutlich der Komturei Klein Oels, nach Grossendorf gekommen waren. Am 05.11.1282 bestätigte Herzog Przemysl von Großpolen den Templern

Letztmalig als Templerkomturei erscheint Grossdorf am 04.03.1303 in einem Zehntvertrag des Bischofs Andreas von Posen mit den Ordensbrüdern. Wann genau die Komturei Großendorf aufgelöst wurde lässt sich heute nicht mehr feststellen. In einer Urkunde aus dem August 1313 wird ein Hermann von Bardeleben als „preceptor curie Groczendorp“ bezeichnet. Jedoch ohne Hinweis auf eine Zugehörigkeit zum Templerorden.
Spätestens mit dem Vertrag von Kremmen (1318) erlosch die Templerkomturei Grossendorf.
1326 wurden Grossendorf und Giemelow von plündernden Banden zerstört.

Archäologische Untersuchungen der letzten Jahre förderten Artefakte und Gebäudereste auf dem heute als Schloßberg bekannten Areal zu Tage. Ob es sich hierbei um Hinweise auf die Templerniederlassung handelt, ist vorerst noch nicht geklärt.

Schreibe einen Kommentar