Leitzins nun bei 4 Prozent: Die amerikanische Notenbank dreht an der Zinsschraube

Die amerikanische Zentralbank Fed hat den Leitzins um einen weiteren Dreiviertelprozentpunkt nach oben auf 4 Prozent gesetzt. Es war bereits die sechste Erhöhung seit März, und die Zentralbank signalisierte die Absicht, weitere Erhöhungen folgen zu lassen. Rekordverdächtig hohe Gewinnmargen der Unternehmen zeigen, dass die Wirtschaft noch viel zu heiss ist. Das Fed hat den «Krieg gegen die Inflation» somit noch lange nicht gewonnen.

Darum ist es wichtig: Die Trump- und die Biden-Regierung haben den Geist der Inflation aus der Flasche gelassen – mit ihren gigantischen Stimulierungsprogrammen auf Kredit in einem extrem lockeren monetären Umfeld. Nun lässt er sich nicht mehr so leicht zurückbringen. So ist die amerikanische Konjunktur laut Analysen der Zentralbank sogar überhitzter als bisher allgemein angenommen. Das heisst, dass die Institution noch stärker auf die geldpolitische Bremse treten müsste als bisher angenommen.

Schreibe einen Kommentar