Lieber Krieger des Lichts

Weil er weiß, daß die Zeit für ihn arbeitet, hat es ein Krieger des Lichts
nie eilig. Er lernt, seine Ungeduld zu meistern, und vermeidet unüberlegtes Handeln.
Geht er langsam, wird er bemerken, wie fest seine Schritte sind. Er weiß, daß er an einem entscheidenden Augenblick in der Geschichte der Menschheit teilhat und sich selbst ändern muß, bevor er die Welt verändern kann. Daher
erinnert er sich an die Worte von Lanza del Vasto:
»Eine Revolution braucht Zeit, um Fuß zu fassen.«
Ein Krieger pflückt eine Frucht erst, wenn sie reif ist.

Schreibe einen Kommentar