Militärputsch in Burma: Aung San Suu Kyi festgenommen

Das ist passiert: In Burma herrscht seit Montagmorgen erneut die Armee. In einer nächtlichen Aktion sind die Chefin der Zivilregierung, Aung San Suu Kyi, sowie weitere leitende Mitglieder ihrer Regierungspartei NLD festgenommen worden. Offenbar wollen die Militärs den Wahlsieg der NLD vom vergangenen November nicht anerkennen. Damit hatte sich Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi eine zweite Amtszeit gesichert. Alles deutet auf einen genau vorbereiteten Putsch hin.

Der Militärputsch kommt überraschend. In den vergangenen Tagen war es zwar zu Spannungen zwischen der Zivilregierung und der mächtigen Armeeführung gekommen; es zirkulierten in der Folge auch Gerüchte über eine bevorstehende Machtübernahme. Doch noch am Samstag hatte das Militär versichert, man werde sich an die Verfassung des Landes halten.

Schreibe einen Kommentar