Mit dem Bootsunglück vor Kalabrien ist für Italiens Politik der Ernstfall in der Flüchtlingspolitik eingetroffen

67 Tote wurden seit dem vergangenen Sonntag geborgen, unter ihnen mehrere Kinder. In den Medien ist von Pannen bei der Rettung zu lesen. Diesmal zielt die Polemik der Lega-Minister gegen private Seenotretter ins Leere.

Schreibe einen Kommentar