Papst: Gerechte Wirtschaft zum Wohl aller nötig

Papst Franziskus hat die Finanzwelt zu mehr Ausrichtung auf das Gemeinwohl anstelle von egoistischer Profitgier aufgerufen. Das aktuelle Wirtschaftssystem sei am „Gott des Geldes“ orientiert und führe zur Ausbeutung von Mensch und Natur sowie zu verschiedenen Formen von Ungerechtigkeit. Dies dürfe nicht gleichgültig hingenommen werden. Franziskus äußerte sich diesen Samstag im Vatikan. Dort empfing er Teilnehmer einer Konferenz der Stiftung „Centesimus Annus“.

Schreibe einen Kommentar