„Protz-Bischof“ Tebartz-van Elst arbeitet seit 2015 im Vatikan

Tebartz-van Elst war 2014 als Bischof von Limburg nach einem Skandal um seinen 31 Millionen Euro teuren Dienst- und Wohnsitz zurückgetreten und hatte als „Protz-Bischof“ Schlagzeilen gemacht.
Er zeigte sich am 25. Juni bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte im Vatikan komplett typverändert. Braungebrannt und mit weissen Vollbart.

Seit März 2015 arbeitet er im Vatikan. Im Päpstlichen Rat für Neuevangelisierung kümmert er sich um die Verkündung des Evangeliums in Ländern, in denen der Glaube zwar stark verwurzelt ist, aber die Unterstützung für die Kirche schwindet.

Schreibe einen Kommentar