Sind unsere Behörden blind?

Nach der bedingten Haftentlassung des Wien-Terroristen erhielt er sofort eine Gemeindewohnung.
Wiener warten oft Jahre auf eine solche Wohnung.
Schliesslich hat er von seiner staatlichen Mindestsicherung die Munition gekauft, mit der er dann unsere Bürger erschossen hat.

Dabei wäre die Lösung dieses Problems doch sehr einfach:
1. Menschen, die unsere Kultur oder Staat ablehnen, muss man die Staatsbürgerschaft entziehen.
Es gibt keinen Grund warum sie bei uns leben sollen. Es sind unsere Feinde!
(Österreicher kann man schon bei eine Steuerschuld den Pass entziehen. Weil befürchtet werden kann, dass er
sich seinen steuerlichen Verpflichtungen durch Flucht entziehen will.)
2. Dann muss man sie in ihr Heimatland abschieben.
Wenn sie keine zweite Staatsbürgerschaft besitzen, stellt man ihnen einen Fremdenpass aus und schickt sie
zurück.
3. Hindert wir Niemand, sich z.B. in Syrien dem „Heiligen Krieg“ anzuschliessen. Mit grösster
Wahrscheinlichkeit wird er dort sein Leben verlieren, oder zumindest die Wirklichkeit erkennen.
4. Terroristen nach der Strafe in Sicherheitsverwahrung zu nehmen ist Unsinn. Es kostet uns pro Tag und Mann 120 Euro.
So werfen wir Millionen Euro hinaus und geben den Terroristen sogar noch die Möglichkeit in den Gefängnissen zu missionieren.
5. Moscheen, die den Terror unterstützen, müssen geschlossen werden. Bei einer Razzia hat man Millionen Euro in Bargeld gefunden. Einen Österreicher würde man der „Geldwäsche“ anklagen.
6. Imame müssen deutsch sprechen können, bei uns ausgebildet und schliesslich nach Ihrer Gesinnung geprüft werden.

DAS WICHTIGSTE:
Jeder der eine Aufenthaltserlaubnis sowie die Staatsbürgerschaft beantragt, muss beeiden, dass er sich unseren staatlichen
Gesetzen unterwirft, die bei uns über den göttlichen Gesetzen stehen.
Aber das werden sich unsere Politiker wohl nicht trauen. Sie möchten sich mit keiner Religion anlegen.

Schreibe einen Kommentar