Sinn oder Unsinn des #Zölibats

Als Rabbi war Jesus auch verheiratet, sonst hätte er in Sünde gelebt.

Das Zölibat ist erst 1071 von der Kirche „erfunden“ worden. Die Kirche begründet das mit Evangelium nach Matthäus.

„Und siehe, da kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist der Gute. Wenn du aber in das Leben eintreten willst, halte die Gebote! Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst kein falsches Zeugnis geben; ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!
Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir noch?
Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib ihn den Armen; und du wirst einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach! 22 Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen.

Das ist eigentlich ein Aufruf für den Vatikan, sein Vermögen zu verkaufen, nicht für das Zölibat.

Schreibe einen Kommentar