Templer - Blog

Steueroasen in Europa

Heute: GIBRALTAR

Gibraltar ist seit langem ein beliebter Steuerwohnsitz für britische Staatsbürger, aber die Vorteile von Gibraltar als Niedrigsteuerwohnsitz stehen jedem zur Verfügung.

An der Südspitze Spaniens gelegen, ist Gibraltar ein britisches Überseegebiet und kein souveränes Land, kann aber seine eigene Steuerpolitik festlegen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, in Gibraltar ansässig zu werden: ein Unternehmen gründen oder ein hohes Vermögen nachweisen. Wie bei diesen Programmen üblich, ist es für Unternehmer einfacher, sich durch die Gründung eines Unternehmens zu qualifizieren, aber der Vermögensnachweis ist auf lange Sicht einfacher.

Die High Executive Possessing Specialist Skills-Methode (HEPSS) ermöglicht es Unternehmern mit Unternehmen in Gibraltar, eine maximale Steuer auf ihr Gehalt zu zahlen.

Sie müssen mehr als 120.000 £ pro Jahr verdienen, werden aber nur mit 120.000 £ besteuert. Das entspricht im Wesentlichen einer Pauschalsteuer von 29.940 £, obwohl Sie auch die Körperschaftssteuer von Gibraltar berücksichtigen müssen. Sie müssen ein Haus in Gibraltar besitzen oder mieten.

Das Visumprogramm der Kategorie 2 ist ebenfalls attraktiv, erfordert jedoch ein Nettovermögen von 2 Millionen £ – ungefähr 2,5 Millionen $ – um sich zu qualifizieren. Es gibt nur wenige Anforderungen außer dem Nachweis dieses Vermögensniveaus; Die Hauptvoraussetzung ist der Kauf oder die Anmietung eines „qualifizierten“ Eigenheims.

Abgesehen davon dürfen Sie fast keine Geschäfte innerhalb des Hoheitsgebiets von Gibraltar tätigen. Sie zahlen eine jährliche Mindeststeuer von 22.000 £ und eine jährliche Höchststeuer von 28.360 £, basierend auf Gibraltars seltsam progressiven, aber dann regressiven Einkommenssteuersätzen von 10 % bis 29 %, mit 12,5 % als Standardsteuer.

Schreibe einen Kommentar