Templer-Tour de France

 
Commanderie des Templiers, 82160 Lacapelle-Livron, Tarn-et-Garonne, Occitanie
Das nächste Etappenziel lag nur 140 Km weiter südlich in der alten Provinz Quercy. Lacapelle-Livron ist eine von drei Templerkommenden, die  in einem „Dreieck“  im Abstand von ca. 20-30 Km  zueinander liegen und jeweils mit wehrturmartigen Gebäuden versehen sind.

Wegbeschreibung
Man fährt auf der Autobahn A 20 „L’Occitane“ nach Süden und nimmt die Abfahrt zum Flughafen Cahors-Lalbenque und folgt sodann der D19 nach Lalbenque. Danach setzt man die Fahrt auf der D19 in Richtung Caylus fort und erreicht kurz davor den Ort Lacapelle-Livron. Die Kommende ist ausgeschildert.

Strategische Position
Nach Roux und Jacomet, Les Chemins de Saint-Jacques de Compostelle, S. 189, 202, stellte Lacapelle-Livron eine „offizielle“ Station eines Seitenarms des südfranzöischen Pilgerweges Via Podensis von Le Puy nach Saint-Jean-Pied-de-Port dar, der sogenannten  Variante Rouergate. Im übrigen zeigt der wehrturmartige Ausbau der Kapelle an, dass man sich in einem krisengeschüttelten Gebiet befunden haben wird. Östlich neben der Kapelle fällt das Gelände recht steil ab und man überblickt von oben eine weite Tiefebene, was im Falle kriegerischer Annäherung ein klarer Vorteil gewesen sein muß.

Was ist noch zu sehen?
Schon von weitem nimmt man den wuchtigen Wehrturm der Commanderie war:

Geschichte
Die Commanderie wurde erst relativ spät gegründet. Im Jahr 1225 trat ein gewisser Grimals de Lhivron, Sohn des Pons de Lhivron, seine Herrschaft an die Templer ab: “ fraire Doat Garssia, comandador del bestial de la cabana de Blouson e als autres fraires del Temple“. (Templiers.net). Interessant ist die Tatsache, dass die Templer noch 1299 noch Rechte des französischen Königs Philippe-le-Bel abgekauft hatten (Templiers.net, aaO), eben jenes Königs, der nur wenige Jahre später, in 1307, die französischen Templer verhaften ließ und für die Auflösung des Ordens sorgte .

Schreibe einen Kommentar