Thema der Gedanken zum Tag im November

Trauer, Vergebung und Vollendung
November ist der Monat, in dem wir unsere Angelegenheiten
zum Abschluß und zur Vollendung bringen,
alle äußeren und inneren Rechnungen begleichen,
die unsere Kraft beanspruchen.

Einer der wichtigsten Wege, die uns zum Abschluß
und zur Vollendung fuhren, ist das Trauern um die Toten
und das feierliche Gedenken der Dinge,
die wir mit ihnen gemeinsam gehabt
und gemeinsam gelernt haben.
Zu den Meditationen und Ritualen der Trauer und Vollendung
gehört die Vergebung, die Geisteshaltung, die uns befreit,
indem sie uns dazu befähigt, unsere Weisheit einzufordern
und dann weiterzuziehen.

Indem wir uns selbst und anderen vergeben,
ebnen wir den Weg für die Entsühnung,
die »Ent-Zweiung«, also Einswerdung,
aller Menschen und des Schöpfers.
Was im November vollendet und zum Abschluß gebracht wird,
bahnt den Weg für das innere Licht,
das im Dezember hervorscheinen wird.
Lausche den Stimmen der Uralten,
die aus der Vergangenheit rufen,
aus dem Land der Ahnen:

Der Monat November ist dem Erzengel Raphahel heilig,
dem Heiler Gottes.
Heil zu werden, ganz zu sein, bedeutet,
deine Rechnungen zu begleichen,
alles ins Gleichgewicht zu bringen.
Vergebung ist der Weg des Ausgleichs,
der Aussöhnung, ein Weg, der um so leichter ist,
als ihn die Engel der Gnade erhellen und erhalten.

Schreibe einen Kommentar