„Wagner-Gruppe“ steht in Ukraine „Mozart-Gruppe“ gegenüber

„Putins Koch“ gab erstmals zu, die Söldnergruppe gegründet zu haben. Ex-US-Marines gründeten Gegen-Organisation.

Der russische Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin hat erstmals öffentlich bestätigt, das private Militärunternehmen „Wagner Group“ gegründet zu haben. Nachdem Prigoschin seine Verbindung zur Gruppe Wagner in der Vergangenheit stets bestritten hatte, tat er dies in letzter Zeit nicht mehr. Der Pressedienst von Prigoschins Catering-Unternehmen Concord veröffentlichte seine Erklärung auf einem sozialen Netzwerk, nachdem er zu einer Stellungnahme aufgefordert worden war.

Prigoschin gründete die Gruppe 2014 laut der Stellungnahme im Kontext der Kämpfe in der Ostukraine. sagte: „Ich habe die alten Waffen selbst gereinigt, die kugelsicheren Westen selbst aussortiert und Spezialisten gefunden, die mir dabei helfen konnten. Von diesem Moment an, am 1. Mai 2014, wurde eine Gruppe von Patrioten geboren, die später als Wagner-Bataillon bezeichnet wurde“. Prigoschin ist aufgrund der Catering-Verträge seines Unternehmens mit dem Kreml als „Putins Koch“ bekannt. Soldaten der Gruppe Wagner kämpften unter anderem in Syrien und Libyen, seit 2014 auch in der Ukraine.

Wagner, der obendrein ein Antisemit war, steht als Namensgeber auf ukrainischer Seite Mozart gegenüber – als Komponist weltgewandter, verspielter, heiterer Musik. Mozart-Gruppe nennt sich die von Andy Milburn gegründete Gruppe.

Milburn, ein pensionierter Oberst des Marine Corps, der 31 Jahre beim US-Militär verbracht hat, sammelte fachkundige Freiwillige, um Zivilisten auszubilden, die in Kiews Zivilschutztruppen kämpften, während sie ihre Hauptstadt verteidigten. Die Mozart-Gruppe, die jetzt im Donbass ansässig ist, besteht aus 20 bis 30 Freiwilligen aus den USA, Großbritannien, Irland und anderen westlichen Ländern.

Schreibe einen Kommentar