Wie Du leicht Dein Äusseres verbesserst

Sympathie, Zuneigung und letztendlich Liebe können nur entstehen, wenn die Frau, welche Du für Dich gewinnen willst, entsprechende Impulse bekommen hat über ihre Wahrnehmungssinne. Der wohl wichtigste hierbei ist das Auge. Über dieses erhält Deine Herzensdame in der Regel nicht nur die ersten Infos über Dich, sondern auch die meisten. Darum ist Dein eigenes Äußeres durchaus wichtig und wird hier gleich am Anfang behandelt. Es ist nicht zu ändern – auch heute noch gilt: Der erste Eindruck entscheidet viel – auch über Deinen Erfolg bei Frauen. Und selten gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck.

Stell Dir vor, Du hast eine Frau entdeckt, die Dich reizt. Du aber lieferst IHR keine optischen Reize? Wie soll das was werden mit euch?
Zudem hast Du es mit allerlei Mitbewerbern zu tun. Und die unternehmen so einiges, um dem anderen Geschlecht zu gefallen und zu imponieren. Den Kampf um die Gunst der Frauen gewinnt unter anderem der, der es versteht, sich recht in Szene zu setzen, sich gut zu vermarkten, wie man dem Medienzeitalter angemessen auch sagen könnte. Um bei diesem Vergleich zu bleiben:
Erhöhe Deinen Marktwert und die Nachfrage nach Deiner Person wird steigen – so einfach lassen sich erste Erfolge erzielen. Investiere also unbedingt erst einmal Zeit und Geld in Dich selbst, bevor Du in Frauen investierst.

Und noch eins solltest Du Dir ins Stammbuch schreiben lassen: Gut aussehen hilft sehr, das Selbstvertrauen aufzubauen, das Du brauchst, um Frauen anzusprechen. Und daran mangelt es Dir ja offensichtlich noch!

Je mehr die Frau, die Du begehrst, in ihre Attraktivität investiert hat, desto höher sind auch ihre Ansprüche an den potenziellen Flirt-, Liebes, Lebens- oder Ehepartner. Geh
davon aus, dass SIE nicht ein Viertel ihres Einkommens und zahllose Stunden vor Spiegeln sowie in Boutiquen oder Schönheitssalons verbracht hat, nur um sich dann doch mit einem daher gelaufenen Fettsack in ausgebeulten Jogginghosen mit fettigen Haaren und Körpergeruch einzulassen.

Willst Du etwa leugnen, dass Du auf visuelle Reize, die von einer Frau ausgehen, nichts ansprichst? Siehst Du, da guckst Du auch gern hin. Vielleicht geht Deine Fantasie mit Dir sogar durch. Zumindest in dem Punkt sind Frauen nicht viel anders als Männer. Gerade in zwischenmenschlichen Dingen gilt der ewige Leitsatz:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem andern zu!
Die gute Nachricht für alle Durchschnittsmänner:
Wie Untersuchungen ergaben, spielt es bei der (Flirt-)Partnerwahl der Frau keine entscheidende Rolle, ob der Mann blendend aussieht oder nicht. Wichtiger als Schönheit ist Gepflegtheit! Von äußeren Merkmalen wird unbewusst auf innere Werte geschlossen, was naheliegend und menschlich ist – und häufig zutrifft.

Wer die Damenwelt nicht mit gutem Aussehen beeindrucken kann, der kompensiert es eben mit modischer Kleidung, sportlichem Erscheinen, persönlicher Note, gepflegtem Erscheinungsbild, ausgefallenem Geschmack und so weiter. Alles ist von Vorteil beim Balzen, nur nicht mausgraue Schlichtheit. Du hinterlässt immer einen Eindruck. Ob einen guten oder schlechten – das liegt ab sofort nur noch bei Dir:
Die Haare:
Fangen wir oben an – beim Haarschnitt. Ob Du Deine Haare nun kurz oder halblang oder ob Du gar ein Schwänzchen trägst, das ist zweitrangig, solange es Dir steht. Wenn Du nicht weißt, was zu Deinem Typ passt, dann lass Dich umgehend und eingehend von einem guten Friseur beraten. Jeder Salon tut dies kostenlos. Wichtig ist, dass das, was Du auf dem Kopf trägst, nicht bzw. nicht mehr ungepflegt aussieht.
An dieser Stelle gleich mal ein Einwurf allgemeiner Art: Manche Menschen mögen Schokoladencremetorte, andere wiederum stehen auf Obstkuchen. Will sagen: Die Geschmäcker sind verschieden. Auch in Bezug auf Dein Aussehen: Die einen finden Dich ansehnlich, die anderen weniger. Das ist nun mal so und kann keiner ändern. Man kann es nicht allen recht machen, deshalb hilft nur eins: Dies alles ein bisschen entspannter sehen. Das gilt auch für Dinge, die Dir an Dir selber nicht so gefallen: Der Zinken in Deinem Gesicht z.B., der Dir schon ein Leben lang unangenehm war, den finden andere wiederum markant und interessant. Und so weiter. Ich will damit sagen: Überbewerte einzelne Eigenschaften nicht zu sehr. Es gibt für alles Liebhaber.
In meiner Heimatstadt in der Kurpfalz gibt es heute noch einen Paketzusteller, der dem Schöpfer alles andere als gelungen ist: Eine Rübe von Nase, Ohren wie kleine Segel und jetzt werden auch die Haare schütter. Aber der Kerl ist so was von beliebt, das muss man erlebt haben: Die Stimme ist dunkelmaskulin, das Lachen ansteckend, der Geist rege und immer für einen lustigen Spruch gut. Kein Wunder, dass er zu Weihnachten alle Trinkgeldrekorde bricht. Er ist eigentlich hässlich, aber er hat das gewisse Etwas. Und damit ist er doch wieder beliebt und in gewisser Weise attraktiv.
Wieder zurück zum Thema Haare: Es muss nicht unbedingt ein Designer Haarschnitt für 100 Euro sein, aber alle vier bis sechs Wochen solltest Du schon in Dein Aussehen investieren (eventuell auch für Extras wie Dauerwelle, Strähnchen usw.). Bei einem Profi. Es sollte für Dich außerhalb jeder Diskussion sein, dass Du Dir selbst oder sonst ein Amateur die Haare schneidet, denn das sieht allzu leicht nach Armut aus. Macht also keinen guten Eindruck.
Und es sollte ebenso selbstverständlich sein, Schuppen und fettiges Haar zu vermeiden, aber manche Männer kommen scheinbar nicht von alleine drauf. Kennst Du auch nur eine Frau, die da gerne mit ihren Fingern durchfahren würde? Na also. Wenn Du dieses Problem haben solltest, dann tue schleunigst etwas dagegen! Es gibt eine ganze Reihe von wirksamen Mitteln. Täglich angewendet ist der Fall bald gelöst. Die gepflegten Herren unter den Lesern mögen mir verzeihen, dass ich mit so etwas Banalem kostbares Papier verschwende, aber es gibt leider auch andere…
Was aber, wenn es mit Deiner Haarpracht gar nicht mehr so üppig bestellt ist? Dann erinnere Dich doch an Männer wie Yul Brunner oder Kojak, die sogar überhaupt keine Haare mehr besaßen, dafür aber umso mehr Frauen! Auch unter Fußballprofis ist diese Mode sehr beliebt.
Wie kommt das? Unter anderem auch daher, dass sie sich selbstbewusst zu ihrer Glatze bekennen und es stolz als ein ureigenes maskulines Attribut tragen. Frauen empfinden dies meist ungemein männlich – und erotisch. So trauen viele Frauen kahlköpfigen Männern eine überdurchschnittliche Potenz zu…
Wie peinlich berührt es mich dagegen, wenn ich einen Mann sehe, der seinen breiten Scheitel mühsam zu verbergen sucht, indem er von seitlich oder gar von hinten Haare hochkämmt. Wirkt einfach nur komisch! Dein Bestreben sollte immer sein, zu Dir selber zu stehen, statt es allen recht machen zu wollen. Das funktioniert nie. Gefalle lieber etwas weniger Frauen, als dass Du Dich bei allen lächerlich machst.
Das Gesicht:
Bleiben wir beim Kopf, aber betrachten wir das Gesicht. Zum Thema Bart ist zu sagen, dass heutzutage auch hier alles möglich ist: Sauber rasiert, Schnauzbart oder Drei-Tage-Bart – für alles finden sich Liebhaberinnen. Oder mach Dich doch dadurch interessant, dass Du mal dies, mal jenes trägst. Wir lieben es bei den Frauen schließlich auch, wenn sie was für unser Auge tun.
Nur eines solltest Du nun wirklich vermeiden: einen Vollbart! Denn nur ganze 3% der Damenwelt finden das heutzutage noch attraktiv. Mit zunehmendem Alter solltest Du Dich vielleicht sogar täglich rasieren, weil Du dadurch immer ein paar Jahre jünger aussiehst, vor allem, wenn schon die ersten grauen Stoppeln sprießen.
Vergiss auch nicht die Körperöffnungen! Es sieht nicht nur generell ungepflegt aus, wenn aus Nase und Ohren kleine Büschel wuchern, sondern viele Frauen ekeln sich geradezu davor.
Hast Du etwa unreine Haut, so nimm es nicht als gottgegeben hin, sondern mach etwas dagegen. Jeder Apotheker oder Drogist weiß Rat; bei schwerwiegenden Irritationen kann ein Hautarzt helfen.
Schlechte Zähne / schlechter Atem: dito

Die Augen:
Aber auch schöne Augen kann man sich aneignen und zwar ohne
Schönheitsoperation: Schöne Augen sind in erster Linie lachende, strahlende Augen. Du wirst in diesem Buch noch erfahren, dass Lächeln, Lachen und strahlende Augen unglaubliche Sympathieträger und Türöffner sind.
Also: ab sofort nicht mehr mürrisch dreinschauen, sondern freundlich. Du wirst die Welt und die Menschen mit anderen Augen sehen und man wird ebenso Dich selbst mit anderen Augen sehen. Garantiert! Dadurch tun sich automatisch schon viel mehr Kontaktmöglichkeiten auf.
Die Hände:
Die Hände sind für einen, der sich darauf versteht, nicht nur ein offenes Buch, aus dem man Zukunft und Charakter lesen kann, sie sind auch wie ein zweiter Ausweis. Wusstest Du, dass die Hände zu den drei ersten Dingen gehören, die eine Frau am Anfang abcheckt? (Die anderen zwei sind die Augen und – oh la la – der Po!) Sie schaut nicht nur, ob da vielleicht ein Ring ist, sondern auch, ob sie fein oder grob, sinnlich oder zupackend usw. sind.
Aber vor allem: ob sie gepflegt sind. Mit den Händen gestaltet jeder Mensch sein Leben und das seiner Familie etc.; also ist es nicht egal, ob die Fingernägel nun abgekaut sind oder Trauerränder tragen, ob sie insgesamt vernachlässigt wirken oder vielmehr – trotz eventuell körperlicher Arbeit – doch so gut wie möglich gepflegt werden. Wie lange sind Deine Fingernägel? Lange Männerkrallen finden Frauen so was von abstoßend…
DIE KLEIDUNG:
Kleider machen Leute! Das gilt nach wie vor. Schau in die Versandhauskataloge, um festzustellen, was gerade „in“ ist. Man muss ja nicht gerade zum Mode-Opfer mutieren und jeden Trend mitmachen (es sei denn, man ist der Typ dazu), aber als Hinterwäldler sollte man auch nicht herumlaufen. Wie schon gesagt: Alles ist in diesen Zeiten möglich: sportlich, elegant, salopp usw. Alles, nur keine Schlabber-Schmuddel-Kleidung.
Bedenke, dass die Wahl Deiner Bekleidung eine lautlose Botschaft aussendet an Deine Umwelt – und damit letztendlich auch einen Einfluss ausübt, ob Du beim anderen Geschlecht in die engere Wahl gezogen wirst oder nicht. Noch bevor man Dich näher kennt, versuchen alle Menschen. die Dich erblicken, Dich unterbewusst und automatisch einzuordnen. Und schon giltst Du erst einmal als unscheinbar oder als auffällig, als vernachlässigt oder als elegant, als altbacken oder als modern, als exzentrisch oder als sportlich usw.

Frauen schließen intuitiv von äußeren Dingen auf innere Werte – und liegen damit in der Regel gar nicht so verkehrt. Von der Kleidung schließen sie auf den Körper, vom Körper auf die Kommunikation, von den kommunikativen auf die charakterlichen Werte. So läuft der Check-up und sie wissen sehr schnell instinktiv, wer zu ihnen passt und wer nicht.
Vergiss nicht: Die Frau, die mit Dir gehen will, möchte sich mit Dir auch sehen lassen können. Das gilt umso mehr, je mehr SIE selbst in ihr Äußeres investiert hat.
Trotz alledem musst Du Deinen eigenen, möglichst unverwechselbaren Stil finden und musst Dich auch noch wohl fühlen. Keine so leichte Aufgabe, zugegeben. Du solltest deshalb in Erwägung ziehen, Dir eine Stil-Beratung angedeien zu lassen. Gute Fachgeschäfte tun dies, aber auch freiberufliche Stil-Berater. Im Internet wirst Du unter diesem Stichwort schnell fündig. Glaub mir, es ist eine gut angelegte Investition. Außenstehende sehen Dich objektiver, können Deinen Typ klassifizieren und raten, welche Farben z.B. zu Deinem Typ passen. Du wirst ein neuer Mensch, fühlst Dich besser und selbstbewusster und gewinnst eine attraktive Ausstrahlung.
Mode und Accessoires von namhaften Designern (Gucci, Cardin, Ralph Lauren, Joop!, Guess, Armani, Versace usw.) muss nicht teuer sein. Es gibt die feinen Sachen auch bis zu 91% billiger! Ob Schuhe, Anzüge, Hemden, Armbanduhren, Schmuck, Hand- oder Aktentaschen – alles ist Markenware und alles sind Originalartikel. Die Sachen stammen aus Restbeständen, Konkursen etc. und sind jeweils meist nur in begrenzter Stückzahl erhältlich. 24 Mal am Tag gibt’s zusätzlich auch eine Happy Hour, wo ein ausgewählter Artikel noch mal 5% billiger angeboten wird. Reinschauen lohnt sich: www.designerstore24.de
Der folgende Tipp ist Europas größtes Online Designer Outlet. Lass Dich jede Woche über 150 neue Top-Angebote bequem per Newsletter informieren:
www.dressforless.de

Ein wichtiges Augenmerk musst Du schließlich auf die Schuhe liegen. Dieser Punkt muss oft unter maskuliner Vernachlässigung leiden. Dabei ist der Zustand der Schuhe überaus aufschlussreich über die Person des Trägers. Und Frauen lieben Schuhe, wir Männer können dieses Faible (bisweilen auch Fetischismus) nur schwer nachvollziehen. Die Weiblichkeit schaut Dir auf die Füße, so schnell und so bald, das merkst Du gar nicht. Jetzt stell Dir vor, SIE entdeckt, dass Deine Treter ungeputzt sind oder schiefe Absätze haben oder gar ausgelatscht sind – Du hast kaum noch eine Chance.
Muss ich eigentlich noch erwähnen, dass zumindest Strümpfe, Unterwäsche und Hemd/T-Shirt täglich gewechselt werden sollten? Bei manchen Männern leider doch…
DIE KÖRPERPFLEGE:
Wasser ist auch zum Waschen da ist, und zwar nicht nur der Autos! Du musst wissen, dass Gerüche von den Rezeptoren der Nase direkt ins emotionale Zentrum des Gehirns, dem sog. Limbischen System, geleitet werden – und nicht wie bei den übrigen Sinneswahrnehmungen in den rationalen Teil (Thalamus). Das heißt: Vom allerersten Moment an entscheidet sich auf emotionaler Ebene, ob Dich eine Frau riechen kann (im wahrsten Sinne des Wortes) oder nicht. Also, ob Du bei ihr Chancen hast für weitere Aktionen oder nicht. Deshalb musst Du auf Deine Körperpflege sehr achten, einiges dafür tun und auch etwas Geld springen lassen.
Zur Körperkultur des modernen Mannes gehört in jedem Fall ein Deodorant, duftlich abgestimmt mit dem Rasierwasser. Ich gebe allerdings zu, dass die Auswahl heutzutage nicht mehr leichtfällt, denn die Kosmetikindustrie hat nicht weniger als 1.500 Duftnoten kreiert. Deshalb mein Rat: Come in and find out – z.B. bei Douglas oder jeder anderen Parfümerie – um Dich professionell beraten zu lassen. Du kannst auf die Empfehlungen der ebenso netten wie meist hübschen Damen einiges geben. Hier beraten Dich nicht nur Expertinnen, sondern gleichzeitig auch Frauen, so dass Du mit ziemlicher Sicherheit zu dem Duft kommst, der zu Dir passt.
Gott sei Dank hat die Kosmetik-Industrie jetzt endlich auch den Mann entdeckt, der – bei regelmäßiger Anwendung – nicht nur gepflegter, sondern auch jünger aussehen kann. Du solltest Dich glücklich schätzen, in diesen Zeiten zu leben und diese Chance nutzen. Nicht nur Du selber hättest gerne einen attraktiven Partner an Deiner Seite, sondern auch Deine zukünftige Partnerin.
DER BODY:
Während Du mit Pflegemaßnahmen, Haarschnitt und Kleidung relativ schnell optische Erfolge erzielen kannst, verlangt Dein Körper schon etwas mehr Aufwand. Aber innerhalb eines Jahres kannst auch Du ein vollkommen anderer Mensch sein: schlanker, vitaler und glücklicher.
Was das Körpergewicht betrifft, so sind auch hier Extreme zu vermeiden: Wer von Natur aus sportlich ist, kann sich im Grunde selbst gratulieren (wie gesagt, Frauen schielen gerne auf einen wohlgeformten Po; und Muskeln gelten als erotisierend. Nur bei Bodybuilder-Figuren scheiden sich die Geister, vielen Frauen machen allzu viele Muskeln gar Angst (männlichen Konkurrenten übrigens auch). Muskelpakete erhöhen die Erfolgsaussichten nicht entscheidend, ein trainierter Normalkörper dagegen schon! Aber auch wenn es heute nicht immer gerne zugegeben wird: In einen starken Arm lassen sich die meisten Damen gerne nehmen; und eine breite Brust zum Anlehnen ist nach wie vor willkommen. Wer also sportlich ist, sollte mit seinen Pfunden wuchern, statt damit hinterm Berg zu halten.

Wer aber nicht gar so sportlich ist, findet auch seine weiblichen Fans. Bloß sollte es halt nicht gerade so sein, dass es vor lauter Fett schon grotesk aussieht. Ein Mann mit einem gewissen Bauch dagegen kann durchaus interessant sein, wenn sonst alles andere stimmt.
Extreme sind insofern zu vermeiden, als ja auch wir Männer besonders dicke (und besonders dürre) Frauen normalerweise wenig attraktiv finden. Den Frauen geht es da nicht viel anders, wenn sie auch toleranter sind zu Bäuchen. Wenn Du klapperdünn bist, solltest Du schauen, dass Du ein paar Kilos auf die Rippen kriegst, sonst sind Deine Chancen von vornherein geschmälert.
Einen knackigen Hintern – na ja, den hat man oder eben nicht. Obwohl sich mit etwas Sport einiges richten lässt, im Besonderen wie im Allgemeinen. Wenn auch nicht für jeden Mann ein Waschbrettbauch in Frage kommt, aber ein Bierbauch muss ja auch nicht sein, oder willst Du Deine Chancen beim anderen Geschlecht von vornherein schon mal um 66 Prozent verringern, wie Umfragen ergaben? Wenigstens 3x wöchentlich etwas Fitness, gepaart mit etwas mehr Interesse für das, was Du isst, und Deine Attraktivität nimmt zu.
Etwas sportliche Betätigung lässt Dich nicht nur besser aussehen, sie hält Dich auch gesünder und lässt Dich länger leben – mit der angenehmen Nebenwirkung, dass Du auch länger etwas von den Frauen hast.

Ein empfehlenswertes Buch, das die beiden Aspekte gutes Aussehen und gesundes Essen hervorragend verknüpft, ist das Men’s Health Sachbuch „Bodyconcept Bauch“ von Thorsten Tschirner und Christine Wolters, erschienen im rororo Verlag, ISBN 3-499-61140-6, 8,90 Euro.
Womit Du Dich fit hältst, ist eher nachrangig. Hauptsache, die Pumpe kommt wieder in Schwung und verbrennt ein paar Fettdepots. Sieh die Sache mit dem Sport nur nicht zu verbissen – es geht nicht um Wettbewerb, sondern um Fitness und Ästhetik. Sicher gibt es Sportarten, die effizienter sind als andere, aber das Wichtigste ist, dass es Dir Spaß macht; nur das bringt Dir auf Dauer was. UND: Keine Ausreden mehr: Wenigstens für ein paar Einheiten Liegestützen oder Sit-ups morgens und/oder abends zuhause ist immer Zeit.

MUNDGERUCH UND ACHSELSCHWEIß:
Mundgeruch kann viele Ursachen haben: Wer viel raucht oder Alkohol trinkt, hat nachgewiesenermaßen einen schlechteren Atem. Und wer zu viel Fleisch isst auch, denn Fäulnisgase im Darm können teilweise auch über die Lunge den Körper verlassen.
Karies und Zahnfleischentzündungen sind weitere Ursachen, die jedoch schnell durch eine Behandlung beim Zahnarzt behoben werden können. Nach jeder Mahlzeit sollten generell die Zähne geputzt werden. Munddusche und Mundwasser wirken auch zwischen den Zähnen, ebenso wie Zahnseide. Bei Mundgeruch durch Entzündungen im Magen-Darm-Bereich muss der Hausarzt helfen.
Auch die hässlich anzusehende Achselnässe sowie Schweißhände und Schweißfüße kennen viele Gründe: Übergewicht zum Beispiel. Während man dieses Problem oft selbst lösen kann, sind Ursachen wie Schilddrüsenüberfunktion, Hormonstörungen oder Kortisonhaltige Medikamente nur mit Hilfe eines Arztes zu beheben.

Luftige, Feuchtigkeit aufsaugende Bekleidung (z.B. Baumwolle) hilft. Gleichzeitig sollten Schweiß treibende Getränke wie Kaffee, Tee und Alkohol reduziert oder ganz gemieden werden.
Mit Aluminiumchlorid-Hexahydrat-haltigen Gels lassen sich die Schweißdrüsen verengen, mit der sog. Iontophorese, einer GleichstromTherapie, können Schweißhände behandelt werden. Schlimmstenfalls lassen sich Schweißdrüsen auch operativ entfernen.
Besonders bei Fußgeruch ist peinlichste Hygiene angesagt: tägliches (!) Waschen, gründliches Abtrocknen, vor allem auch zwischen den Zehen. Nur in Strümpfe aus saugfähigem Naturmaterial schlüpfen. Lederschuhe erzeugen ein erheblich günstigeres
Fußklima als Kunststoffschuhe. Oft ist auch ein Fußpilz Schuld an „Käsfüßen“: In der Apotheke gibt es eine Reihe von rezeptfreien Sprays und Cremes.

Der wahrscheinlich wichtigste Punkt zur Verbesserung Deines äußeren Erscheinungsbildes ist jedoch das oben schon erwähnte Lächeln! Lächeln ist das einfachste, beste, schnellste und effektivste Mittel zur Sympathiegewinnung. Weil es entwaffnend ist, Hemmnisse abbaut und ansteckend wirkt. Wer sich von nun an vornimmt, so viel wie möglich zu lächeln, hat die größte Veränderung an sich selber schon vollzogen!

AUFSCHUSSREICHE ZAHLEN:
Die Flirtbörse www.bildkontakte.de wollte wissen, welches die „störenden körperlichen Eigenschaften bei einem Mann“ sind. Immerhin 2.586 weibliche Mitglieder nahmen an der Umfrage teil. Daraus ergibt sich ein sicherlich repräsentatives Ergebnis, was eine Frau an einem Mann so sehr nicht mag, dass sie ihn deswegen nicht näher kennen lernen möchte:
1. Körper- und Mundgeruch 93%
2. Schlechte oder verfärbte Zähne 87%
3. Dickleibigkeit 66%
4. Lange Fingernägel 60%
5. Starke Körperbehaarung 58%
6. Geringe Körpergröße 54%
7. Bart (Vollbart, Schnauzer) 43%
8. Hautstörungen, Pickel 42%
9. Lange Kopfhaare 27%
10. Bodybuilderfigur 24%
11. Flacher, unschöner Po 23%
12. Unsportliches Äußeres 19%
13. Glatze 14%
14. Bauchansatz 11%
15. Graue Kopfhaare 10%
16. Fehlsichtigkeit (Brille) 7%

Schreibe einen Kommentar