Wussten Sie

dass 360.000 Menschen in Deutschland die katholische Kirche im vergangenen Jahr verlassen haben, während bloß 1.500 eingetreten sind?

Als Grund für den Kirchenaustritt geben viele die mangelhafte Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs an. Die Kirche selbst ringt weiterhin um die richtigen Worte, um die Katastrophe angemessen zu beschreiben. Auch Kirchenleute nennen ihre Institution inzwischen eine „Täterorganisation“.

Klaus Mertes SJ: „Das Schlimme am Missbrauch in der Kirche besteht ja gerade darin, dass er in einer Institution geschieht, deren Zweck ausdrücklich nicht das Verbrechen ist, sondern die Vermittlung von Schutz und Geborgenheit in der Liebe Gottes. Man könnte sogar sagen: Von Kirche als ‚Täterorganisation‘ zu sprechen verharmlost das Widersinnige des Missbrauchs in der Kirche.“

Schreibe einen Kommentar