Zimmerpflanzen naturgemäss pflegen und schützen

2. Zimmerpflanzen naturgemäss
pflegen und schützen
Diese Beiträge sollen den Zimmerpflanzen gewidmet sein. Insofern betrifft es uns fast alle. Denn es gibt wohl kaum einen Haushalt, in dem nicht irgendwo ein paar Pflanzen in Töpfen gehalten werden. Insbesondere im Herbst und Winter, wenn es draussen zunehmend ungemütlich wird, schaffen Grünpflanzen im Wohnbereich eine angenehme Atmosphäre und Behaglichkeit. Doch nicht nur in unseren Wohnungen, auch am Arbeitsplatz, in Büroräumen und in öffentlichen Gebäuden bringen Pflanzen Leben ins Haus. Und sie können obendrein erheblich zur Verbessemng des Raumklimas beitragen.

„Grüner Daumen“ für Getopftes
Leider fristen viele Zimmerpflanzen ein jämmerliches Dasein. Gelegentlich werden
sie gegossen, vielleicht von Zeit zu Zeit auch mal gedüngt. Der Platz, an dem sie
stehen, ist viel zu dunkel und zu warm, und die Blätter tragen eine dicke Staubschicht. Dass der Topf schon lange zu klein ist, wurde ebenso wenig bemerkt wie
die Schädlinge, die sich genüsslich am Saft der Pflanze laben und ihr damit langsam,
aber sicher jede Lebenskraft nehmen. Was solLs – ist die Pflanze hin, wird halt eine neue gekauft.

Schade eigentlich. Denn Topf- bzw. Zimmerpflanzen gesund und am Leben zu halten, ist oft gar nicht so schwierig. Viele Arten sind recht anspruchslos, und schon mit wenig Pflegeaufwand kann man sich lange an ihnen erfreuen. Ein „grüner Daumen“ ist hier nicht unbedingt erforderlich. Allerdings gibt es auch Pflanzen, deren Haltung etwas mehr Aufmerksamkeit, Kenntnis und Erfahrung benötigt. Denn so vielfältig das Angebot an Pflanzen in Töpfen ist, so verschieden sind auch deren Ansprüche an den Standort, an Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Und auch der Wasser- und Nährstoffbedarf ist von Pflanzenart zu Pflanzenart verschieden.

Man kann jede Zimmerpflanze auf naturgemässe Art und Weise pflegen und vor Schäden und Schaderregern schützen. Viele bewährte Methoden und Präparate stehen hier zur Verfügung. Doch auch der beste organische Dünger und die natürlichsten
Pflanzenschutzmassnahmen nützen nur wenig, wenn Haltung und Pflege nicht den artspezifischen Kulturansprüchen der Pflanzen entsprechen.

Überlegungen beim Kauf einer Zimmerpflanze
Meistens entscheidet allein der persönliche Geschmack darüber, welche Zimmerpflanze
gekauft wird. Und häufig geschieht dies ganz spontan. Man erwirbt ein schönes Exemplar, weil es einem so gut gefällt oder weil es gerade im Sonderangebot war. Erst zu Hause merkt man dann, dass sich nirgendwo ein geeigneter Stellplatz finden lässt oder dass man mit der anspruchsvollen Pflege offenbar doch überfordert ist. Besser ist es also, sich hierüber bereits vorher Gedanken zu machen.

Ratsam ist nur der Erwerb einer Pflanze, der zu Hause auch ein artgerechter Standort
geboten werden kann. So wäre es z. B . unsinnig, ein ursprünglich in den Tropen
beheimatetes Gewächs zu kaufen, das viel Licht und eine hohe Luftfeuchte zum Wachsen, Grünen und Blühen braucht, wenn als Stellplatz nur eine Nordfensterbank direkt über der Heizung zur Verfügung steht. Sicherlich wäre es hier besser, sich für eine schattenverträgliche, anspruchslose Pflanze zu entscheiden, als extra einen Wintergarten zu bauen.

Ebenso sollte man sich vorab über den Pflegeaufwand informieren und dann gut überlegen, ob man diesen Ansprüchen überhaupt gerecht werden kann. So kann die
Pflege der ausgewählten Pflanze einfach und unkompliziert sein, möglicherweise
aber auch so schwierig, dass die Kultivierung mehr Erfahrung und Fachkenntnisse
voraussetzt. Nicht selten wird beim Erwerb einer Zimmerpflanze auch vergessen,
dass diese eine Ruhe- bzw. Uberwinterungsphase nötig hat und man dafür einen
geeigneten Platz bereitstellen muss.

Ein weiteres Auswahlkriterium ist der „Verwendungszweck“: Sucht man eine Pflanze als dekorativen Raumschmuck, wird man sich vielleicht für ein grösseres (älteres) Exemplar entscheiden. Hier ist zu beachten, dass es ältere Pflanzen in der Regel schwerer haben, sich an einen neuen Standort zu gewöhnen, als jüngere, kleine Pflanzen. Dass man beim Erwerb einer Zimmerpflanze darauf achtet, dass sie nicht schon von vornherein von Schädlingen oder Krankheiten befallen ist oder Anzeichen einer falschen Pflege erkennen lässt, versteht sich von selbst.

Morgen lesen Sie: Gesunde Zimmerpflanzen durch richtige Pflege

Schreibe einen Kommentar