✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Gedanken am 15. April

Das Höhere Selbst fühlt sich mit allem verbunden. Es ist Menschen oder Situationen weder zugetan noch abgeneigt. Es ist lediglich. Deshalb gewahrt es mit wertfreier Aufmerksamkeit. Es ist jenseits der Anhaftungen und Abneigungen, die uns so viel Leiden verursachen. Das Höhere Selbst, der innere Gottessame, ist dein Christusselbst, deine Buddhanatur. Es ist derjenige Teil von dir, der schon immer wach war und nie in den hypnotischen Bann des Eigendünkels und des Getrenntseins geraten ist.
Tempelarbeit:
Gedankt sei Dir, Grosser Geist, für die Frische dieses Frühlingsmorgens. Möge ich ihn mit achtsamer Aufmerksamkeit erleben, stets auf der Hut vor dem Ich und seinen Wertungen. Ich rufe Uriel und die Engel der Klarsicht an, dass sie mir helfen mögen, die Welt mit der wertfreien Aufmerksamkeit und Unschuld eines Kindes zu betrachten. Dies ist der Pfad zu Freiheit und Erwachen.
Verbringe wenigstens fiinf Minuten in der Shamatha-Vipassana- Meditation und achte darauf, 25 Prozent deiner Aufmerksamkeit der Atmung und den Rest einem geräumigen achtsamen Gewahren zu widmen. Wann immer du im Laufe des heutigen Tages merkst, dass du in Angst oder sorgenvolles Grübeln gerätst, erinnere dich, einmal loslassend durchzuatmen und zur Achtsamkeit, zur Geräumigkeit zurückzukehren.

Schreibe einen Kommentar