✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Gedanken am 28. Jänner

Wie sollen wir heimgelangen zu Dir und im Frieden und der
Liebe des Göttlichen Geistes ruhen? In der Thora steht
geschrieben, daß wir uns Deiner erinnern können, indem wir
Deinen Namen an die Türpfosten unseres Hauses und auf
unsere Tore schreiben oder indem wir an Dich denken, wenn
wir unser Haus betreten und wenn wir es verlassen. Wie oft
vergessen wir Dich, Göttlicher Geliebter!
Tempelarbeit:
Gedankt sei Dir, Großer Geist, für den neuen Tag und dafür,
daß Du mir hilfst, mich an Dich zu erinnern, wenn ich
komme und gehe und meine Rolle spiele in dem Stück, das
Du inszenierst, auf daß meine Seele möge wachsen können.
Mögen Michael und die himmlischen Heerscharen mich
heute daran erinnern, immer wieder zu üben, in Deiner
Gegenwart zu sein, indem ich meines jeden Kommens und
Gehens gewahr bleibe und jedesmal bekräftige:
Dank sei Dir, Gott, daß ich gut angekommen (oder weggekommen)
bin. Ich erfülle Dein Anliegen.

Schreibe einen Kommentar