✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Gedanken am 3. August

Der buddhistische Lehrer und Therapeut Jack Kornfield
schreibt in seinem hervorragenden Buch Frag den Buddha
und geh den Weg des Herzens. Aber die spirituelle Reife: »Wenn
man im spirituellen Leben reift, kann man leichter mit dem
Paradoxen leben und die Vieldeutigkeit des Lebens mit seinen
vielen Schichten und unvermeidlichen Konflikten eher
akzeptieren. Man entwickelt ein Gefühl für die Ironie des
Lebens, für seine metaphorische Qualität und seine Komik.«
Man erwerbe auch die Fähigkeit, das Ganze, mit seiner
Schönheit und Ungeheuerlichkeit, mit der Liebenswürdigkeit
des Herzens anzunehmen.

Tempelarbeit
Wenn möglich, zentriere dich durch ein paar Minuten achtsamen
Gehens in der Schönheit der Natur. Erlaube deinen Sinnen, so viel
aufzunehmen, wie sie nur können: das Schöne und das Nicht-so-
Schöne, das Wachsende und das Zerfallende – sei geräumig genug,
um alles willkommen zu heißen. Übe dich den ganzen Tag über in
dieser Großzügigkeit der Seele – oder »Liebenswürdigkeit des
Herzens«, wie Kornfield sie nennt.

Schreibe einen Kommentar