✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Die Chaldäisch-Katholische Kirche

Die chaldäischen Christen, auch bekannt als die Chaldäisch-Katholische Kirche, sind eine östliche katholische Kirche, die in voller Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche steht. Ihre Glaubensinhalte und Liturgie haben ihre Wurzeln im alten Mesopotamien und sind stark von der assyrischen Tradition beeinflusst. Hier sind einige der zentralen Glaubensinhalte der chaldäischen Christen:

Trinität: Die chaldäischen Christen glauben an die Dreifaltigkeit (Trinität) Gottes, bestehend aus dem Vater, dem Sohn (Jesus Christus) und dem Heiligen Geist.

Jesus Christus: Jesus Christus wird als der Sohn Gottes, der Retter und Messias verehrt. Sie glauben an seine Geburt, sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung, die die Grundlage für die Erlösung der Menschheit bilden.

Heilige Sakramente: Die chaldäische Kirche praktiziert die sieben Sakramente: Taufe, Firmung, Eucharistie, Beichte, Krankensalbung, Ehe und Weihe. Diese Sakramente sind zentrale Bestandteile des geistlichen Lebens der Gläubigen.

Eucharistie: Die Feier der Eucharistie (Heilige Messe) ist der Höhepunkt des liturgischen Lebens. In der chaldäischen Tradition wird diese Feier oft in Aramäisch, der Sprache Jesu, abgehalten.

Heilige Schrift: Die Bibel ist die heilige Schrift der chaldäischen Christen, und sie akzeptieren sowohl das Alte als auch das Neue Testament als göttlich inspiriert.

Marienverehrung: Die Jungfrau Maria hat einen besonderen Platz im Glauben der chaldäischen Christen. Sie wird als die Mutter Gottes (Theotokos) und als Mittlerin verehrt.

Heilige und Märtyrer: Die Verehrung von Heiligen und Märtyrern, insbesondere von jenen, die für ihren Glauben gestorben sind, ist ein wichtiger Teil der chaldäischen Spiritualität.

Gebet und Fasten: Gebet, Fasten und andere Formen der Askese sind wichtige Praktiken im Leben der chaldäischen Christen. Besondere Fastenzeiten, wie die Große Fastenzeit vor Ostern, sind von großer Bedeutung.

Kirchenhierarchie: Die chaldäische Kirche hat eine hierarchische Struktur mit einem Patriarchen an der Spitze, der seinen Sitz in Bagdad, Irak, hat. Unter ihm stehen Bischöfe, Priester und Diakone, die die geistliche Führung und Betreuung der Gläubigen übernehmen.

Ökumene und Gemeinschaft mit Rom: Als Teil der katholischen Kirche erkennen die chaldäischen Christen die Autorität des Papstes in Rom an und betonen die Einheit mit der universalen katholischen Kirche.

Diese Glaubensinhalte und Praktiken machen die chaldäischen Christen zu einer einzigartigen Gemeinschaft innerhalb der globalen christlichen Kirche, die ihre alten Traditionen bewahrt und gleichzeitig in die weltweite katholische Gemeinschaft integriert ist.

Schreibe einen Kommentar