⚔️ Die Templer-Ruine Eibenstein in Österreich

Dieser Sage nach war der letzte Besitzer von Eibenstein ein Templer, der sich durch besonders grausame und gottlose Schandtaten „auszeichnete“, darunter das Trinken von Menschenblut zur Erhaltung seiner Jugendlichkeit und der Teilnahme an Orgien in einem Templerhaus, das sich angeblich in Drosendorf befand. Während er an einer solchen Orgie teilnahm, wurde seine Burg Eibenstein von den empörten Bauern erstürmt und in Brand gesteckt. Als er auf dem Heimweg davon erfuhr, erstarrte er vor Schreck zu Stein. Dieser Stein, genannt der „Schreckenstein“ soll noch heute als Naturdenkmal an der Strasse zwischen Primmersdorf nach Eibenstein in Raabs zu bestaunen sein.

Schreibe einen Kommentar