✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

3. Dezember

Der Teufel im Tarot

Folter, Materialismus, Beschränktheit, Hoffnungslosigkeit

Beschreibung:

Der Teufel sitzt auf einem Altar über zwei nackten menschlichen Dämonen – einer männlich, die andere weiblich – beide angekettet zu seinen Füßen. Er ist beflügelt und gehörnt und kombiniert menschliche und tierische Eigenschaften und wird als Satyrähnliche Gestalt abgebildet. Seine rechte Hand ist aufgerichtet und zeigt all Finger, ganz im Gegenteil zum Papst der nur zwei Finger zeigt. In seiner linken Hand hält er eine brenndende Fackel die auf den Boden weist. Ein umgekehrtes Pentagramm ist auf seiner Stirn zu sehen. Er kann auch als die dunkle Seite des Magiers verstanden werden: der Meister der schwarzen Magie. Die Karte repräsentiert unsere Gebundenheit an materielle Werte und unseren Körper und dessen Begierden. Es wird auch auf die Besessenheit der Erfüllung irdischen Verlangens hingewiesen. Weniger wird die Karte mit einer teuflischen Person in Verbindung gebracht.

Die Liebenden im Tarot

Beziehung, Sexualität, Persönlicher Glaube, Neugierde

Beschreibung:

Die Liebenden repräsentieren die Beziehung zweier Menschen zueinander. Sie sind die Verlockung des Herzens und stehen für den Impuls uns aus dem Garten (Eden) zu treiben in Richtung Erwachsensein. Dieser Impuls manifestiert sich als Neugierde und das ungebrannte Verlangen. Aber auch als sexuelle Begierde oder schlicht die Erfüllung von Pflichten. Was immer es sein mag, wenn wir einmal den Weg über die Schwelle des Paradieses geschritten sind, gibt es kein Zurück mehr. Die Liebenden werden auch in Verbindung mit dem Teufel gebracht, denn seine Energie ist absolut notwendig, absolut tödlich. Geliebte und Freunde – jeder lehrt uns und streckt unsere Auffassungsgabe. Jeder dieser kann uns umbringen, jeder dieser unser Herz brechen.

Schreibe einen Kommentar