✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Gedanken am 1. Feber

In der winterlichen Dunkelheit des Februars beginnt neues
Wachstum sich unter der gefrorenen Erde zu regen. Ebenso
wie Pflanzen in der Dunkelheit unbemerkt spriessen, wächst
auch unsere Seele immer weiter, auch wenn wir vielleicht
ausserstande sind, tägliche Fortschritte festzustellen. Eines
Tages werden wir aufwachen, und unsere Blätter werden sich
aus der Dunkelheit erheben und den Himmel berühren.
Tempelarbeit:
Gedankt sei Dir, Göttlicher Geliebter, für den Beginn eines
neuen Monats, eines neuen Tages und eines neuen Morgens.
Jeden Tag wache ich als ein neuer Mensch auf, anders als am
Tag davor, doch oft genug vermag ich nicht, die Veränderungen
wahrzunehmen. Ich rufe Michael an und die Legionen
der Liebe, dass sie mir helfen mögen, mich richtig wahrzunehmen
– als ein Wesen, das wächst und blüht zur ihm
gemässen Jahreszeit.
Verweile für ein paar Minuten im Gebet der Sammlung und
mache dir dann bewusst, dass du dich auf genau die richtige Weise
enfaltest.
Wenn sich im Laufe des heutigen Tages Selbstzweifel und Selbstkritik
einstellen, atme einmal loslassend durch und rufe Michael
an, dass er dir helfe, die Richtigkeit deines Wachstums und deines
Seins zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar