✠ Blog des ALTEN SOUVERÄNEN TEMPLER ORDENS (ASTO) ✠

Gedanken am 16. März

Glauben ist eine innere Haltung, die es uns ermöglicht,
unser Bestes zu tun, ohne an den Ergebnissen zu hängen.
Wir wollen das Beste für unsere Kinder, deshalb Heben wir
sie, lehren sie, Recht von Unrecht zu unterscheiden, und
unternehmen alles, was für ihr Wohlergehen nötig ist. Aber
wenn wir nur unter der Voraussetzung glücklich sein können,
daß sie später Arzt oder Tänzerin werden, an einem
bestimmten Ort wohnen oder eine bestimmte Sorte Mensch
heiraten, werden wir durch unsere Anhaftungen Leiden erzeugen.
Gebet/Ubung
Gedankt sei Dir, Großer Geist, für diesen neuen Tag. Hilf
mir, im AugenbHck zu leben, bewußt wahrzunehmen, was
gerade ist, und mich dem Fluß Deiner Liebe hinzugeben.
Wenn ich mich an was auch immer klammere – Erwartungen,
Bedauern, Groll – , hemme ich den Fluß und verursache
Leiden. Hilf mir zu lernen, wie ich notwendige Pläne machen
kann, um verantwortungsbewußt zu leben, ohne jedoch
an den Ergebnissen zu hängen.
Verbringe ein paar Minuten im Gebet der Sammlung, im Ei aus
Licht oder jeder anderen Form von Meditation, die dir besonders
zusagt. Gib dich dem göttlichen Fluß bin. Achte im Lauft des
beutigen Tages darauf, welche Anhaftungen dich aus diesem Fluß
herauszuzerren drohen. Übe loszulassen.

Schreibe einen Kommentar