Moskau hat mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen

Russland hat als erstes Land mit den «Massenimpfungen» begonnen. In 70 Kliniken der Stadt haben sich am Samstag 25 000 Freiwillige mit dem in Russland entwickelten Vakzin «Sputnik V» impfen lassen. Damit kam Moskau London mit dem Impfbeginn gerade noch zuvor. Für die Regierung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist es eine Prestigefrage, beim Kampf gegen das Coronavirus weltweit Spitze zu sein.
Der frühe Impfbeginn mit «Sputnik V» ist riskant. Denn die dritte Testphase für den Impfstoff mit 40 000 Probanden ist noch lange nicht abgeschlossen. Offiziell gibt Moskau die Wirksamkeit des Impfstoffs dennoch mit 95 Prozent an. Von einer wirklichen «Massenimpfung» kann in verschiedener Hinsicht noch nicht die Rede sein. Denn bei der Produktion des Impfstoffs gibt es derzeit noch Engpässe.

Schreibe einen Kommentar