Papsttreue sollten das lieber nicht lesen.

Ein mir zugesannter, aber nicht mehr ganz aktueller, Text, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.
—————–Beginn
Die reichsten Menschen sind millionenschwere Bischöfe. Die Mehrzahl der Menschen sind völlig uninformiert was der Religionsbetrieb alles macht.

Ranking der Kirchenfürsten in Österreich
1. Platz: Bischof Alois Schwarz, Kärnten: 175 Millionen EUR.
5. Platz: Bischof Klaus Küng, Niederösterreich: 19 Millionen Euro
Nettes Geschmäckle, das Kärntner Bistum macht Geschäfte mit Waffenhändler. http://hpd.de/node/18370

Der Papst hat ein Privatvermögen von über 100 Millionen Dollar, stammend aus dem Peterspfennig und anderen Geldquellen.
http://www.spiegel.de/panorama/uups-et-orbi-hans-tietmeyer-von-kohl-zu-gott-a-523998.html

Hier ist eine gute referenzierte Aufstellung wie der Wirtschaftsbetrieb Kirche sein billionenschweres Vermögen dank „Religion“ erwirtschaftet hat.

„Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld – auf dieser Basis bauen alle auf, die der Kirche Geld geben. “
http://www.freiechristen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html

Es gibt auch in der Vatikan AG Whistelblower.
Buch Im Auftrag des Vatikan (Leopold Ledl).
Mord, Betrug, Fälschungen, alles deutliche stärker vertreten als in anderen Großkonzernen.

„Der Kardinal wurde ohne Umschweife deutlich: selbstverständlich denke er vor allem an gefälschte Zertifikate, die man zu einem Bruchteil des Nennwertes einkaufen könne. Ich könnte dieses Geschäft gemeinsam mit meinen Freunden in den USA sicher bewerkstelligen … Sowohl Tisserant als auch [Kardinal Erzbischof] Benelli wollten hauptsächlich gefälschte Treasure Bills, also amerikanische Staatschuldverschreibungen bestellen.“
http://www.theologe.de/gott_mammon.htm#Leopold-Ledl
https://www.amazon.de/Fall-Ledl-Auftrag-Vatikans-Bericht/dp/3900979006

Das Buch Vatikan AG, (Gianluigi Nuzzi) wurde mit allen Mittel versucht zu zensieren. Dazu werden notfalls ganze Verlage, Unternehmen aufgekauft damit das Buch im Giftschrank verschwindet. In diesem stehen Fakten das die Vatikan AG zusammen mit der Mafia den Aufstand in Polen mit Lech Walesa mit 50Mio.$ finanzierte.
——————–Ende

Nun, es ist bekannt dass der Templerorden mit dem heutigen Papsttum nichts mehr zu tun haben will. Das Papsttum hat nämlich mit Jesus garnichts mehr zu tun.

Hier nur 2 Gründe:
1. Zu dem Mann der der erste Papst geworden sein soll sprach Jesus: „Weiche von mir Satan.“ Nicht die beste Voraussetzung für den ersten Papst!
2. Jesus sagte zu einem reichen Mann: Geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen, so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach.

Und was machen seine Nachfolger Heute?
Überall Verbrechen im Kirchenstaat. Auch heute noch.
Ein Bischof wurde in Italien zur Verhaftung ausgeschrieben. Aber der Vatikan lieferte den Mann nicht aus. Der Erzbischof war auch Body-guard Papst Johannes Pauls II.
Vor nicht allzu langer Zeit waren die Geldautomaten im Vatikan gesperrt, weil die Vatikanbank weiter Mafia-Gelder reinwäscht.

Der SPIEGEL deckte 1968 die Beteiligungen des Vatikans an Waffenfabriken und Pharmaproduzenten der Antibaby-Pille auf. Die Aktienbeteiligungen wurden später verschleiert.

Natürlich überlassen wir wie immer Ihnen die Beurteilung!

Schreibe einen Kommentar