Gedanken am 25. April

Der Sufimeister Janaid sagte: »Wenn du einen Bruder suchst, der deine Last mit dir teilt, sind Brüder wahrlich schwer zu finden. Doch wenn du auf der Suche nach jemandem bist, der dir von seiner Last abgeben kann – an solchen Brüdern gibt es keinen Mangel!« An andere zu denken ist ein bewährtes Mittel, um den Eigendünkel des Ichs auszulöschen.
Tempelarbeit:
Gedankt sei Dir, Grosser Geist, für diesen Aprilmorgen und für den Drang meiner Seele, sich frei emporzuschwingen, den Ketten der Selbstbefasstheit zu entrinnen und sich Dir im unendlichen blauen Himmel reinen Geistes anzuschliessen. Wann immer ich im Laufe des heutigen Tages anfange, nach Mitleid oder Aufmerksamkeit zu heischen, hilf mir, mich zu fangen und danach zu streben, statt dessen jemand anderem Aufmerksamkeit und Mitgefühl zu schenken.

Schreibe einen Kommentar