⚔️ Gedanken am 4. Jänner

Der Atem ist die Lebenskraft selbst, der Heilige Geist, der
uns mit dem Geist Gottes verbindet. Auf hebräisch als mach
und auf griechisch alspneuma bekannt, kontrolliert der Atem
die »Winde« unseres Energieleibes und die Aktivität unseres
Geistes. Die Kontrolle des Atems ist die Grundlage der
Gesundheit und das wichtigste Mittel, unseren kleinen Geist
loszulassen und in den Grossen Geist Gottes einzugehen.

Templerarbeit:
Jeder Atemzug ist eine Form des Gebetes. Werde dir jetzt, in
diesem Augenblick, deiner Atmungbewusst. Ist sie flach und unregelmässig
oder tief und langsam? Atme einmal tiefein und dann
langsam wieder aus, als tätest du einen grossen Seufzer der Erleichterung.
Lasse den nächsten Atemzug langsam hereinströmen
und spüre, wie dein Bauch sich dabei ausdehnt und bläht. Während
du ausatmest, spüre, wie dein Bauch sich wieder entspannt. Setze
diese Zwerchfellatmung eine Zeitlang fort und beobachte dabei,
wie dein Geist und dein Körper allmählich zur Ruhe kommen.
Erinnere dich mehrmals im Laufe des Tages daran, »loslassend«
zu atmen, und richte dann deine Aufmerksamkeit für ein bis zwei
Minuten darauf, aus dem Bauch heraus zu atmen.

Schreibe einen Kommentar