Die Geständnisse

Ihre Geständnisse variierten nach dem Grad der
Folter, der sie unterworfen worden waren. Die
meisten gestanden, dass sie während der Aufnahmezeremonie
auf das Kreuz gespuckt, oder getreten und Christus als
einen falschen Propheten verleugnet hätten.
Viele gestanden Götzendienst.
Im 14. Jahrhundert war die Angst vor Ketzerei
und Zauberei weit verbreitet. Die gotteslästerlichen
„Geständnisse“ der Oberen des Templerordens
schockierten die Menschen zutiefst, denn
ihnen war nicht klar, dass sie erpresst waren.

Schreibe einen Kommentar