Heute vor 715 Jahren erfolgte die Verhaftung der Templer in Frankreich

Am Freitag den 13. Oktober 1307 „Schwarzer Freitag“:
Die Aktion kam völlig überraschend. König Philipp IV. „der Schöne“ von Frankreich hatte Briefe versandt mit der Anweisung, alle Mitglieder des Templerordens in Frankreich gefangen zu nehmen und deren Besitztümer zu beschlagnahmen. Hunderte von Ordensrittern, die sich nicht gegenseitig hatten warnen können, wurden festgenommen und in Paris inhaftiert. König Philipp hatte es wohl vor allem auf das Vermögen der Templer abgesehen; daneben wollte er auch den Papst treffen, der den Orden einst anerkannt hatte und der die Oberaufsicht über ihn führte.

Der französische König verlegt sofort seinen Hofstaat in die Templerburg in Paris und bemächtigt sich des Goldvorrats der Templer.

Schreibe einen Kommentar